AutoBrennstoffzelleNews

Weiter mit Wasserstoff: der neue Toyota Mirai kommt Ende 2020

Der Toyota Mirai ist das meistverkaufte Brennstoffzellenauto der Welt. Seit 2015 wurden über 10.000 Einheiten der Wasserstoff-Limousine verkauft. Ende dieses Jahres startet nun die Produktion der zweiten Modellgeneration. Dank optimiertem Brennstoffzellensystem und größeren Wasserstofftanks soll die Reichweite im Vergleich zum aktuellen Modell um bis zu 30 Prozent steigen.

Toyota Mirai Concept mit drei Wasserstofftanks

Während andere Fahrzeughersteller bei der Entwicklung von Brennstoffzellenfahrzeugen noch immer zögerlich agieren, treibt Toyota die Wasserstoff-Mobilität weiter voran. Der Mirai, das erfolgreichste Auto mit Brennstoffzellenantrieb, wird bald mit neuen Features ausgestattet und grundlegend überarbeitet.

Ab Ende 2020 startet die Produktion der zweiten Modellgeneration – zunächst für Japan, anschließend für den nordamerikanischen und europäischen Markt. Der Toyota Mirai Concept wird nach Angaben des japanischen Autoherstellers vor allen in den Bereichen Technik, Fahrleistung und Design modernisiert.

Dreißig Prozent mehr Reichweite

Der aktuelle Mirai schafft mit einer Tankfüllung Wasserstoff rund 500 Kilometer. Bei der neuen Modellgeneration soll die Reichweite um bis zu 30 Prozent steigen. Dies soll laut Toyota mit Hilfe eines optimierten Brennstoffzellensystems und größeren Wasserstofftanks gelingen. Konkret erhält der Toyota Mirai zukünftig drei Tanks – einen langen und zwei kurze. Dadurch wird die Wasserstoffkapazität um insgesamt rund ein Kilogramm gesteigert.

Das Fahrgefühl des neuen Mirai soll zudem direkter und sportlicher werden: „Wir wollten ein emotionales und dynamisches Auto, das den Kunden wirklich Spaß macht“, erklärt der neue Mirai Chefingenieur Yoshikazu Tanaka. „Die Kunden sollen sagen können, dass sie sich nicht nur deshalb für den Mirai entschieden haben, weil er ein Brennstoffzellenfahrzeug ist, sondern weil sie genau dieses Auto haben wollten.“

Mehr Platz im Innenraum

Auch in punkto Design wird der neue Toyota Mirai wesentlich sportlicher. Die Karosserie wirkt flacher und moderner als beim aktuellen Modell. Und im Innenraum ist das meistverkaufte Brennstoffzellenauto der Welt sogar gewachsen: Statt vier finden nun bis zu fünf Passagiere Platz im Mirai Concept.

Die Neuerungen bei Design und Packaging verdankt der Mirai Concept der neuen modularen Toyota Plattform für Fahrzeuge mit Hinterradantrieb, die von Beginn an für verschiedene Antriebsarten ausgelegt wurde. Sie verleiht der Brennstoffzellen-Limousine eine höhere Karosseriesteifigkeit und einen niedrigeren Fahrzeugschwerpunkt.

Haben Brennstoffzellenautos Zukunft?

Wie erfolgreich der neue Toyota Mirai wird, hängt vor allem von der Preisentwicklung ab. Da die Produktion der Brennstoffzellen aktuell noch sehr kostenintensiv ist, liegen die Anschaffungskosten für ein Brennstoffzellenauto noch weit über denen für E-Autos sowie Fahrzeugen mit herkömmlichem Verbrennungsmotor.

Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers für den aktuellen Toyota Mirai lag bei stolzen 78.600 Euro! Ob die neue Modellgeneration günstiger wird, darf bezweifelt werden. Bleibt also zu hoffen, dass auch andere Fahrzeughersteller die Entwicklung der Brennstoffzellentechnik vorantreiben. Denn eines ist sicher: In Zeiten, in denen immer mehr über alternative Antriebe der Zukunft diskutiert wird, müssen Wasserstoff und Brennstoffzelle definitiv eine Chance bekommen!

Tags
Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close