Bus und KleinbusseElektroantrieb

Elektro-Schulbus von Daimler

In Portland (Oregon) kommen die Schulkinder bald elektrisch zur Schule

Im US-Bundesstaat Virginia fahren die Schulkinder bald mit dem Elektrobus zur Schule. „Thomas Built Buses“ erhielt den Auftrag, 50 vollelektrische Versionen seines kultigen schwarz-gelben Schulbusses zu bauen. Insgesamt sollen in Virginia in den nächsten Jahren 1050 Dieselbusse durch Elektro-Schulbusse ersetzt werden.

50 Schulbusse mit Elektromotor

Das US-Unternehmen „Thomas Built Busses“ ist seit den 1960er Jahren für seine legendären schwarz-gelben Schulbusse bekannt. Nun wird die 100-jährige Firmengeschichte des Traditionsunternehmens um ein spannendes Kapitel reicher. Thomas Built Busses, seit 1998 Teil des Daimler-Konzerns, erhielt den Auftrag für die Produktion von 50 vollelektrischen Schulbussen. Damit hat die US-amerikanische Daimler Trucks-Tochter den bisher größten Auftrag für elektrische Schulbusse in den USA an Land gezogen.

200 Kilometer Reichweite

Der Elektrobus Saf-T-Liner C2 Jouley verfügt über eine Gesamtenergiekapazität von 220 kWh und eine geschätzte Reichweite von 134 Meilen (ca. 220 Kilometer). „Jouley“ beschleunigt von Null auf 60 Meilen in 45 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 65 Meilen pro Stunde (rund 120 km/h). Jouley bietet Platz für 81 Schulkinder.

Virginia will mehr E-Busse

Laut Hersteller ist der E-Schulbus in 2-3 Stunden an einer DC-Ladestation aufgeladen. Nach eigenen Angaben ist Thomas Built Busses derzeit der einzige Schulbus-Hersteller, der eine DC-Schnellladearchitektur als Standardausstattung anbietet. 

Der Auftrag ist der Beginn einer neuen Ära im US-Bundesstaat Virginia. Auf Initiative des regional ansässigen Energieanbieters Dominion Energy sollen in den nächsten Jahren 1050 Diesel-Schulbusse durch Elektro-Schulbusse ersetzt werden.

Tags
Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close