AutoElektroantriebFahrräder, Roller, E-BikesNews

Microlino und Microletta: Zwei kleine Schweizer für den Stadtverkehr

Nachdem sich der Verkaufsstart des kleinen Elektroautos Microlino wegen Rechtsstreitigkeiten um mehrere Jahre verzögert hat, scheint der Hersteller nun endlich durchzustarten. Neben dem Microlino will das Schweizer Unternehmen „Micro Mobility Systems“ nun auch einen Elektroroller namens Microletta auf den Markt bringen.

Microlino 2.0 – neues Design und stärkerer Motor

Im Jahr 2016 stellte das Schweizer Unternehmen Micro Mobility Systems auf dem Genfer Automobilsalon den Microlino vor. Es schien der Beginn einer Erfolgsgeschichte zu werden: Der Produktionsstart der ersten Retro-Isetta mit Elektromotor begann als Vorserie bereits im Dezember 2018. Rasch durfte sich Microlino über mehrere tausend Reservierungen freuen – laut Unternehmen waren es bis Dezember 2019 knapp 16.000. Doch dann entwickelte sich die ganze Geschichte um das kleine Elektroauto Microlino zu einem unübersichtlichen Gerichtsstreit. 

Im November 2019 einigten sich die beiden Parteien Micro und Kartego endlich mit dem Ergebnis, dass beide Unternehmen jeweils ihre eigene Version der Elektro-Isetta auf den Markt bringen. 

Microlino Grundpreis bleibt bei 12.000 Euro

Die lange Wartezeit wurde vom Hersteller genutzt, um dem ursprünglichen Microlino noch ein paar letzte Feinschliffe zu verpassen. Damit die neuesten Sicherheitsstandarts erfüllt werden können, musste die gesamte Fahrzeugstruktur überarbeitet werden. Die auffälligste Veränderung ist die Vergrößerung der hinteren Spurweite, was dem Fahrzeug insgesamt mehr Stabilität verleiht.

Technisch erhält der Microlino 2.0 einen stärkeren und effizienteren E-Motor, eine bessere Rundumsicht durch die dünnere A-Säule und einen ergonomischeren und komfortableren Innenraum mit einer festen Lenksäule. Der Grundpreis von 12’000 Euro wird laut Hersteller aber bleiben! Voraussichtlich 2021 soll der Microlino dann endlich vom Band rollen.

Eine kleine Schwester namens Microletta

Der elektrische Dreirad-Roller Microletta wird vom Hersteller als die kleine Schwester des Microlino angepriesen. Dank doppelter Vorderräder soll der Elektroroller über eine sicherere Kurvenlage und einen kürzeren Bremsweg verfügen. Darüber hinaus kann das Kippsystem beim Anhalten an einer roten Ampel blockiert werden, so dass der Roller nicht umkippt und man die Füsse im Trockenen halten kann. Zwei herausnehmbare Batterien sorgen für bis zu 100 Kilometer Reichweite. Die Ladezeit beträgt an einer normalen Haushaltssteckdose laut Hersteller nur vier Stunden.

Der Preis für den Elektroroller Microletta liegt laut Micro Mobility Systems bei rund 4.900 Euro. Im Moment gibt es noch keine Details zu einem geplanten Produktionsstart. Verständlicherweise will sich das Unternehmen zunächst auf den Produktionsstart des Microlino konzentrieren.

Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"