Bus und KleinbusseElektroantriebNews

Paris bekommt 800 Elektrobusse

Bis 2025 sollen in Paris alle Dieselbusse durch Busse mit alternativen Antrieben ersetzt werden.

Paris bekommt 800 neue Elektrobusse. Die erste Teillieferung von 150 Fahrzeugen erfolgt bereits ab dem nächsten Jahr. Geplant ist, dass die komplette Elektro-Flotte spätestens bis zu den Olympischen Sommerspielen 2024 in Betrieb ist. Die Verkehrsstrategie des Betreibers sieht vor, dass 2025 auch der letzte Dieselbus durch ein Fahrzeug mit alternativen Antrieben ersetzt worden ist.

Paris kämpft gegen Smog

Paris ist die dichtest besiedelte Großstadt Europas. Durch das enorme Verkehrsaufkommen übersteigt die Luftverschmutzung regelmäßig europäische Grenzwerte. Seit einigen Jahren kämpfen die Verantwortlichen der Stadt daher mit verschiedenen Maßnahmen gegen den Smog. Unter anderem verfügt Paris bald über das größte E-Bike-Verleihsystem der Welt. Die Erneuerung der öffentlichen Busflotte soll nun einen weiteren Teil zur Verbesserung der Luftqualität beitragen. 

Eine Milliarde Menschen fahren Bus

Die RATP (Régie autonome des transports Parisiens) ist der staatliche Betreiber des ÖPNV in der französischen Hauptstadt. Das Unternehmen befördert jährlich etwa 3 Milliarden Fahrgäste im Großraum von Paris. Rund ein Drittel davon entfällt auf Fahrten mit öffentlichen Bussen. Aktuell besteht die 4.700 Fahrzeuge große Flotte bis auf wenige Ausnahmen aus Dieselfahrzeugen. Und genau das soll sich in den nächsten Jahren ändern. 

Bis 2025 werden sämtliche Dieselbusse durch Fahrzeuge mit alternativen Antrieben ersetzt. Geplant ist, dass rund 20 Prozent der Busflotte mit Erdgas betrieben wird, der Rest mit Hybridantrieb oder vollelektrisch. Aktuell fahren in Paris 950 Hybridbusse, 140 Erdgasbusse und 83 Elektrobusse.

Größter Kauf von E-Bussen in Europa

Für die Lieferung der neuen Elektrobusse wurden die Unternehmen Heuliez Bus, Bollore und Alstom zu gleichen Teilen beauftragt. Das Gesamtvolumen der Großbestellung beträgt rund 400 Millionen Euro – es ist somit der größte Buskauf dieser Art, der jemals in Europa getätigt wurde.

Die ersten 150 Elektrobusse werden zwischen 2020 und 2022 geliefert. Spätestens bis zu den Olympischen Sommerspielen 2024 sollen in Paris möglichst alle 800 E-Busse in Betrieb sein. Catherine Guillouard, Chief Executive von RATP, räumte zwar ein, dass „…die kurze Frist eine große Herausforderung für das Unternehmen sei…“ Insgesamt ist der Großauftrag aber ein Meilenstein in Richtung emissionsfreier Busverkehr in Paris.

Wie groß der Auftrag wirklich ist, zeigt der Vergleich mit anderen europäischen Großstädten. München plant mit 40 Elektrobussen „in den nächsten Jahren“, in London fahren aktuell rund 120. Der weltweite Vorreiter in diesem Bereich ist allerdings meilenweit voraus: In der chinesischen Metropole Shenzhen sind bereits jetzt ausschließlich Elektrobusse im ÖPNV unterwegs. In konkreten Zahlen heißt das 16.000 E-Busse!

Paris verbannt Diesel und Benziner

Läuft alles nach Plan, dann fährt ab dem Jahr 2025 kein Dieselbus mehr auf den Straßen der französischen Hauptstadt. Abseits davon wurde kürzlich beschlossen, dass ab 2030 generell nur noch Elektroautos und Fahrzeuge mit alternativen Treibstoffen in Paris fahren dürfen. Dieselautos werden bereits ab 2024 aus der Stadt verbannt. 

Tags
Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close