Bus und KleinbusseElektroantriebNewsUrbane Mobilität

Toyota APM: vollelektrischer People Mover für Olympia

Der japanische Autokonzern Toyota entwickelt einen vollelektrischen People Mover speziell für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio. Der Toyota „APM“ ist für den Transport von Besuchern und Athleten auf der letzten Meile vorgesehen. Der kleine Elektrobus soll die Menschen zu Sportstätten transportieren und zudem als Hilfs- und Rettungsfahrzeug eingesetzt werden.

Vollelektrisch nach Olympia

Seit vielen Jahren arbeitet der Japanische Autohersteller Toyota intensiv an der Entwicklung alternativer Transportmöglichkeiten für das Großereignis. So werden bei den Olympischen und Paralympischen Spielen 2020 unter anderem bis zu 100 Brennstoffzellenbusse des Typs „Sora“ im Großraum Tokio unterwegs sein.

Auch das vollelektrische Mobilitätsfahrzeug APM wird speziell für die Olympischen Spiele 2020 entwickelt. Der „Accessible People Mover“ soll möglichst viele Menschen zu Veranstaltungen und Sportstätten bringen – und zwar ausschließlich mit batterieelektrischem Antrieb. Nach Konzernangaben werden insgesamt 200 People Mover im Einsatz sein und neben den Sportstätten auch das Olympische Dorf und weitere nicht-öffentliche Orte ansteuern.

Toyota APM mit Platz für sechs Passagiere

Der Toyota APM ist ausschließlich mit niedriger Geschwindigkeit auf kurzen Strecken unterwegs. Der People Mover ist von beiden Seiten zugänglich und bietet Platz für bis zu sechs Personen. In der Hauptkonfiguration sehen drei Sitzreihen in der Anordnung 1-3-2 zur Verfügung. Dabei ist der Fahrersitz vorne mittig in leicht erhöhter Position angebracht. Für Passagiere mit Rollstuhl können die drei Sitze der zweiten Sitzreihe hochgeklappt werden. Seitliche Rampen vereinfachen den Zugang für Rollstühle, Kinderwagen oder große Gepäckstücke.

In einer weiteren Konfiguration ist der Toyota People Mover auch als Hilfs- und Rettungsfahrzeug einsatzfähig. Statt einem Teil der zweiten sowie der kompletten dritten Sitzreihe ist dann eine Trage angebracht. Direkt daneben ist Platz für zwei Einsatzkräfte.

People Mover als Verkehrsmittel der Zukunft?

Ob der Toyota APM auch nach den Olympischen Spielen 2020 von Tokio weiterfährt, ist aktuell noch nicht bekannt. Unabhängig davon scheint sich jedoch das Konzept des vollelektrischen People Mover als urbanes Verkehrsmittel der Zukunft so langsam zu etablieren. Unter dem Begriff PRT (Personal Rapid Transit) sind People Mover bereits am Flughafen London-Heathrow im Einsatz. In der Ökostadt Masdar City war der PRT zentraler Bestandteil des geplanten Verkehrssystems.

Auch in Deutschland gibt es einige Projekte, bei denen People Mover für den Einsatz im ÖPNV getestet werden: Seit Juni 2018 läuft in Hamburg das Forschungs- und Entwicklungsprojekt HEAT (Hamburg Electric Autonomous Transportation). Die eigens für das HEAT-Projekt entwickelten vollelektrischen People Mover sollen bis 2021 komplett autonom Passagiere befördern. Und im niederbayrischen Kurort Bad Birnbach wird ein autonomer People Mover bereits seit Oktober 2017 im öffentlichen Nahverkehr eingesetzt.

Tags
Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close