AutoElektroantrieb

Volkswagen ID – Elektroautos für alle!

Unter dem Slogan ‚ELECTRIC FOR ALL“ möchte VW mit der ID-Plattform Elektroautos für den Massenmarkt erschwinglich machen.

Im September 2018 präsentierte Volkswagen erstmals das Chassis seiner neuen Elektromodellfamilie ‚ID‘. In naher Zukunft sollen alle neuen Elektroautos von VW auf dieser ID-Chassis basieren. Das erste Modell der neuen Produktfamilie ist der Kompaktwagen ID Neo, der ab 2020 vom Band rollt. Bis 2025 sollen SUV, Limousine und Van folgen. Mit dem neuen Konzept möchte Volkswagen Elektromobilität für den Massenmarkt erschwinglich machen.

„Der Elektro-Baukasten MEB ist das wohl wichtigste Projekt in der Geschichte von Volkswagen, ähnlich wie der Übergang vom Käfer zum Golf.“ Thomas Ulbrich, Mitglied Markenvorstand VW E-Mobilität

Eine Antriebs-Plattform für alle ID-Modelle

Als Basis der ID-Chassis dient der modulare Elektro-Antriebs-Baukasten (MEB), der die technische Grundlage für die neue Volkswagen ID-Familie bildet. Der Baukasten setzt sich aus dem in die Hinterachse integrierten Elektromotor inklusive Leistungselektronik und Getriebe zusammen. Die Hochvoltflachbatterie ist platzsparend im Wagenboden verbaut. Weitere Zusatzaggregate sind im Vorderwagen integriert. Die Kraftübertragung vom Motor an die Hinterachse erfolgt über das 1-Gang-Getriebe. Das für jedes ID-Modell skalierbare Reichweitenspektrum liegt laut VW bei 330 bis 550 Kilometer. Dank Schnellladefähigkeit soll die Batterie von Null auf 80 Prozent in nur 30 Minuten geladen sein.

Der MEB bildet nicht nur die technische Basis für die ID-Modelle von Volkswagen. Der modulare E-Antriebs-Baukasten steht in Zukunft auch den E-Autos der Konzernmarken Audi, Seat, Skoda und Volkswagen Nutzfahrzeuge zur Verfügung. „Der Elektro-Baukasten MEB ist das wohl wichtigste Projekt in der Geschichte von Volkswagen, ähnlich wie der Übergang vom Käfer zum Golf. Er ist die Basis für konzernweit mehr als zehn Millionen E-Autos innerhalb der ersten Welle und ebnet unseren Weg ins Elektrozeitalter“, sagt Thomas Ulbrich, Mitglied des Markenvorstands Volkswagen, Geschäftsbereich E-Mobilität.

„Wir gehen jetzt in die entscheidende Phase. In gut zwölf Monaten bricht mit dem ID. eine neue Ära für Volkswagen an – vergleichbar mit dem ersten Käfer oder dem ersten Golf.“ Thomas Ulbrich, Vorstand E-Mobilität VW

Auch beim Fahren immer online

Weil eine Zukunft der Mobilität wohl nicht ohne Vollvernetzung geht, setzt auch Volkswagen voll auf IT im Auto. Das Unternehmen beschreibt die ID Familie als die „…weltweit erste voll vernetzte, voll alltagstaugliche E-Fahrzeug-Familie für den Massenmarkt.“ So soll ein VW ID E-Auto immer online und über eine Automotive Cloud mit dem Internet vernetzt sein. Möglich wird dies durch eine neue IT-Fahrzeugarchitektur. Statt Steuergeräten mit herstellerspezifischer Software wird die ID-Fahrzeug-Software in wenigen Zentralrechnern mit dem neuen Automotive-Betriebssystem „vw.OS“ konzentriert. Dadurch wird die Software von der Hardware unabhängig, was kontinuierliche Aktualisierungen und Verbesserungen der fahrzeugeigenen Steuerungsprogramme im kompletten Auto-Lebenszyklus ermöglicht.

VW ID Neo Konzept | Foto: Volkswagen AG

VW ID Neo macht 2020 den Anfang

Als erstes Modell soll der ID Neo ab Ende 2019 im Werk Zwickau hergestellt werden und 2020 auf den Markt kommen. Aktuell baut Volkswagen das Zwickauer Werk nach eigenen Angaben zur „derzeit leistungsfähigsten E-Auto-Fabrik Europas…“ aus. Über konkrete technische Daten des VW ID Neo ist aktuell noch nicht viel bekannt. Die Basisversion soll wohl mit einem 125 kW-Antrieb ausgestattet sein, der Innenraum dank langem Radstand und fehlendem Verbrennungsmotor mit überdurchschnittlich viel Platz punkten. Der Preis für den viertürigen und vollvernetzten Kompaktwagen wird laut VW „etwa im Bereich des Golf Diesel liegen.“

Im selben Jahr soll dann auch das SUV ‚ID CROZZ‘ erhältlich sein. Als weitere Modelle hat Volkswagen bereits den Van ‚ID BUZZ‘ und die Limousine ‚ID VIZZION‘ angekündigt.

VW ID-Familie mit SUV, Van, Limousine und Kompaktwagen
VW ID-Familie | Foto: Volkswagen AG

Der Volkswagen Konzern geht in die Elektro Offensive

Generell hat sich der Volkswagen Konzern mit dem Umstieg auf die ID-Modelle stolze Ziele gesetzt: Bereits für 2020 plant VW den Absatz von 150.000 Elektro-Autos. 2025 soll die Anzahl der reinen Elektromodelle markenübergreifend von heute sechs auf mehr als 50 steigen. Bis dahin möchte VW jährlich mehr als eine Million Elektroautos verkaufen. Insgesamt hofft man in der ersten Entwicklungswelle rund 15 Millionen Elektroautos mit MEB-Plattform an die Kundschaft zu bringen. Um diese Ziele zu erreichen, investiert das Unternehmen bis 2023 mehr als 30 Milliarden Euro in Elektromobilität.

Tags
Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close