GasSchiffsverkehr

Hurtigruten Kreuzfahrtschiffe tanken bald Biogas aus Fischabfällen

Mindestens sechs Hurtigruten-Schiffe sollen bis 2021 auf den Betrieb mit Biogas und Flüssig-Erdgas umgerüstet werden.

Der norwegische Kreuzfahrt-Anbieter Hurtigruten hat angekündigt, vermehrt Biogas als Schiffstreibstoff einzusetzen. Bis 2021 werden sechs ältere Schiffe dafür umgerüstet. Diese sollen dann mit Biogas oder LNG in Kombination mit Batterie-/Hybridantrieb fahren.

Bioabfall wird zu umweltfreundlichem Schiffstreibstoff

Bei den sechs älteren Schiffen, die Hurtigruten nun umrüstet, wird der traditionelle Dieselantrieb durch Antriebe mit Batteriepaketen und Flüssiggas-Motoren ersetzt. Neben herkömmlichem Flüssigerdgas LNG (Liquefied Natural Gas) kommt vor allem flüssiges Biogas LBG (Liquefied Bio Gas) zum Einsatz. Dieses Biogas wird aus organischen Abfällen gewonnen. Als Quelle für den umweltfreundlichen Schiffstreibstoff LBG dient vor allem die norwegische Fischerei- und Forstwirtschaft, die konstant hohe Mengen an organischen Abfällen produziert.

Biogas entsteht bei der Vergärung von organischem Material, in diesem Fall aus der Vergärung der Forst- und Fischereiabfälle. Dabei wird die Biomasse in speziellen Biogasanlagen mit Hilfe natürlicher Bakterien zu Biogas fermentiert. Das, was für viele nichts weiter als unnützer Abfall ist, ist in Wirklichkeit die Basis für den aktuell umweltfreundlichsten aller Treibstoffe! „Was andere als Problem sehen, ist für uns Ressource und Lösung“, sagt Hurtigruten CEO Daniel Skjeldam. „Mit der Einführung von Biogas als Treibstoff wird Hurtigruten das erste Kreuzfahrtunternehmen sein, das Schiffe mit fossilfreiem Treibstoff antreibt!“

Seit einigen Jahren investiert Hurtigruten vermehrt in alternative Antriebe. In den letzten Jahren hatte die norwegische Reederei bereits den Bau von drei Kreuzfahrtschiffen mit Hybridtechnologie in Auftrag gegeben. Als erstes wird die „MS Roald Amundsen“ im Mai 2019 erstmals auf Expeditionsreise gehen. Im Laufe des Jahres 2020 soll mit der „MS Fridtjof Nansen“ das zweite Hurtigruten Hybridschiff fertiggestellt sein. Voraussichtlich im zweiten Quartal 2021 folgt dann schließlich das dritte Kreuzfahrtschiff mit Hybridantrieb. Durch die Umrüstung auf  Hybridtechnologie sollen pro Schiff und Jahr 3000 Tonnen CO2 eingespart werden!

„Während die Wettbewerber mit billigem, umweltschädlichem Schweröl fahren, werden unsere Schiffe buchstäblich von der Natur angetrieben. Biogas ist der umweltfreundlichste Kraftstoff im Bereich der Schifffahrt und ein großer Fortschritt für den Schutz der Umwelt. Wir würden uns freuen, wenn andere Kreuzfahrtunternehmen unserem Beispiel folgen würden.“ Daniel Skjeldam, CEO von Hurtigruten

Strengere Vorschriften für internationalen Schiffsverkehr

Der Hauptgrund für die Umrüstung auf umweltfreundlichere Schiffsantriebe liegt wohl auch an den strengeren Vorschriften durch die „International Maritime Organization“ (IMO). So darf der Schwefelgehalt in Schiffstreibstoffen ab 2020 nicht über 0,5 Prozent liegen (aktuell 3,5 Prozent). Auch die CO2-Emissionen müssen bis 2050 um mindestens 50 Prozent im Vergleich zu 2008 gesenkt werden.

Trotzdem: Das Ziel von Hurtigruten, die Kreuzfahrtschiffe nach und nach emissionsfrei zu betreiben lässt aufhorchen. Und es lässt vor allem hoffen, dass der Schiffsverkehr der Zukunft mit umweltfreundlicheren Antrieben als Schwer- und Dieselöl in See sticht.

Tags
Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close