GasLkw und Kleintransport

UPS stellt Lieferflotte auf Erdgas um

Seit 2008 investierte UPS über eine Milliarde US-Dollar in alternative Antriebe. Für die Zukunft setzt das Unternehmen vor allem auf Biomethan als Treibstoff.

Im Juni 2018 gab UPS bekannt, weitere fünf Tankstellen für komprimiertes Erdgas (CNG) zu bauen. Auch der Fuhrpark wurde um 700 neue CNG-Fahrzeuge erweitert, darunter 400 Sattelzugmaschinen und 330 Lkw. Das Gesamtvolumen der Investition beträgt rund 130 Millionen US-Dollar. In Summe investierte UPS seit 2008 mehr als eine Milliarde US-Dollar in fortschrittliche Technologien, Tankstellen und Fahrzeuge mit alternativen Antrieben!

Bereits 2017 investierte UPS 90 Millionen US-Dollar in CNG-Infrastruktur; ein Jahr vorher 100 Millionen US-Dollar. Mittlerweile werden 5.100 Fahrzeuge mit Erdgas betrieben. Insgesamt befinden sich im Fuhrpark des Logistikunternehmens rund 9.100 Fahrzeuge mit alternativen Antrieben. Neben Erdgasfahrzeugen gehören dazu vollelektrische-, Hybrid-, Ethanol-, und Biomethan-Fahrzeuge. Zudem betreibt UPS mehr als 50 Erdgastankstellen in den USA , Kanada und Großbritannien.

UPS setzt auf Biomethan

Für die Zukunft setzt UPS vor allem auf RNG (Renewable Natural Gas = Biomethan) als Treibstoff für seine Flotte. Im gesamten Jahr 2017 verbrauchte UPS rund 57 Millionen Liter-Äquivalente RNG und ist somit landesweit der größte Abnehmer von Biomethan im Transportsektor. Im Vergleich zu herkömmlichem Diesel erzeugt RNG als Treibstoff bis zu 90 Prozent weniger Treibhausemissionen. Ein weiterer Vorteil: Die Erdgas Fahrzeuge müssen nicht speziell umgerüstet werden. Jedes CNG-Erdgas Fahrzeug kann automatisch auch Biomethan als Kraftstoff verwenden.

Fahrzeuge mit alternativen Antrieben auch in Deutschland

Auch abseits der Vereinigten Staaten setzt UPS auf Fahrzeuge mit alternativen Antrieben. Seit 2010 ließ UPS in Europa über 140 gebrauchte Dieselfahrzeuge in E-Fahrzeuge umrüsten. Die gesamte Fahrstrecke dieser Fahrzeuge gibt UPS mit rund drei Millionen Kilometer an. In Deutschland sind zudem aktuell über 70 CNG-Fahrzeuge im Einsatz. Im Laufe des Jahres wird die Flotte auf fast 100 aufgestockt. In Großbritannien betreibt UPS 19 Sattelzugmaschinen mit CNG-Antrieb. In Paris und London wird bald eine Pilotflotte von 35 elektrischen Lieferfahrzeugen im Einsatz sein. Die E-Transporter wurden gemeinsam mit dem britischen Fahrzeughersteller ARRIVAL entwickelt.

Das Ziel von UPS ist es, dass bis 2020 jedes vierte neu angeschaffte Fahrzeug mit alternativen Antrieben ausgestattet ist. Insgesamt sollen bis 2025 40 Prozent der UPS-Flotte von alternativen Kraftstoffen und neuen Technologien angetrieben werden. „Wir sind fest davon überzeugt, dass weitere Investitionen in unsere Erdgasflotte ein Schlüsselelement sind, um uns dabei zu helfen, unsere langfristigen Ziele zur Reduzierung unserer CO2-Emissionen zu erreichen“, erklärt Carlton Rose, Präsident der weltweiten Flottenentwicklung für UPS.

Tags
Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close