AutoGas

Volkswagen setzt weiter auf CNG-Autos

Parallel zur Elektrifizierung der Modellpalette setzt Volkswagen auch in Zukunft weiter auf CNG als alternative Antriebstechnik. Am Rande der 3. CNG Mobility Days in Berlin (25./26. Juni 2019) stellte der VW Konzern, gemeinsam mit seinen Industriepartnern, die neuesten Erdgas-Modelle im Pkw-, Lkw- und Bussegment vor.

VW-Konzern bietet größte Auswahl an CNG-Fahrzeugen

Bereits auf der Jahreshauptversammlung im Mai kündigte Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG, an, dass der Konzern auch in Zukunft auf CNG als alternativen Antrieb setzt. Im Zuge dessen wurde das Produktangebot überarbeitet und erweitert. Dadurch baut die Volkswagen AG seinen Vorsprung als größter Anbieter von CNG-Fahrzeugen weiter aus.

„Beim Gasantrieb sind wir Weltmarktführer und besser aufgestellt als der Wettbewerb. Auch diese Technologie werden wir weiter ausbauen und verbessern.“ Herbert Diess

Auch Stephan Neumann, Volkswagen Konzernbeauftragter CNG-Mobilität, betont die Vorteile von Compressed Natural Gas als Alternative zu Benzin und Diesel: „CNG ist hinreichend erprobt, sofort verfügbar, effizient und kostengünstig. Und für CNG-Pkw drohen in den Innenstädten keine Fahrverbote.“

Ein weiterer großer Vorteil von CNG-Fahrzeugen ist die Möglichkeit der Betankung mit Biomethan und e-Gas. Biomethan ist chemisch identisch mit CNG und kann sowohl in das Gasnetz eingespeist, als auch in jedem Erdgas-Fahrzeug als Kraftstoff verwendet werden.

Industriekreis CNG-Mobilität

Auch im Bereich der CNG-Infrastruktur sind die Marken des Volkswagen Konzerns mit ihren Industriepartnern seit vielen Jahren tätig. So betreibt beispielsweise Audi in Werlte (Emsland) seit 2013 die weltweit erste industrielle Power-to-Gas-Anlage. Das aus Windstrom gewonnene Audi e-gas wird ins nationale Erdgasnetz eingespeist.

Mit den jüngst erfolgten Beitritten des Erdgastankstellen-Betreibers „OrangeGas“, sowie des italienischen Erdgas-Fernleitungsnetzbetreibers „Snam S.p.A.“ (Società Nazionale Metanodotti) zum „Industriekreis CNG-Mobilität“ hat das Aktionsbündnis aus VW-Konzern und Industriepartnern nochmals an Schlagkraft gewonnen. Das Ziel des Industriekreises ist der Ausbau von Fahrzeugangebot, Infrastruktur und Tankstellennetz.

CNG auch für Busse und Lkw immer wichtiger

Bei den CNG Mobility Days informierten erstmals auch die VW-Tochterunternehmen Scania und MAN über ihr aktuelles CNG-Fahrzeugangebot. Der Markt für Nutzfahrzeuge mit alternativen Antrieben wird in Zukunft aller Voraussicht nach stetig weiter wachsen. So müssen nach einer neuen EU-Emissionsnorm bis zum Jahr 2030 die CO2-Verkehrsemissionen im Vergleich zu 2019 um 30 Prozent sinken. Weil dieses Ziel mit herkömmlichen Antriebsarten kaum realisierbar und ein Elektroantrieb für Langstrecken-Nutzfahrzeuge nicht konkurrenzfähig ist, wird Erdgas und Biomethan auch für Lkw und Busse von immer größerer Bedeutung. CNG-Lkw sind zudem aktuell in Deutschland von der Maut befreit.

Verkaufszahl verdoppelt

Aktuell bietet der VW-Konzern 17 Modelle in unterschiedlichen Fahrzeugsegmenten an. Mit dem ŠKODA Scala2 und dem ŠKODA Kamiq3 kommen in Kürze zwei weitere Modelle hinzu. Das Angebot an Erdgas-Fahrzeugen reicht somit vom Kleinwagen über die Kompaktklasse bis zu Audi Premiumfahrzeugen im Business-Segment. Zusätzlich bietet die Volkswagen AG auch leichte Nutzfahrzeuge mit CNG-Antrieb an. Der Erfolg gibt den Wolfsburgern recht: Im Jahr 2018 hat sich die Verkaufszahl der VW Erdgas-Fahrzeuge gegenüber dem Vorjahr nahezu verdoppelt.

Tags
Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close