HybridantriebSchiffsverkehr

Erstes Hybrid-Expeditionsschiff der Welt von Hurtigruten

Mit der MS Roald Amundsen von Hurtigruten sticht das erste Hybrid-Kreuzfahrtschiff der Welt in See

Die norwegische Reederei Hurtigruten hat den Bau von drei Kreuzfahrtschiffen mit Hybridtechnologie in Auftrag gegeben. Eines der Hurtigruten Hybridschiffe ist bereits fast fertig gebaut: Die „MS Roald Amundsen“ geht im Mai 2019 erstmals auf Expeditionsreise. Mit der Hybridtechnologie sollen Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen um jeweils rund 20 Prozent sinken. Pro Schiff und Jahr bedeutet das eine Einsparung von 3000 Tonnen CO2!

Die MS Roald Amundsen wird in der Kleven Werft im norwegischen Ulsteinvik gebaut. Es ist das weltweit erste Expeditionsschiff mit Hybridtechnologie. Voraussichtlich im Juni 2019 soll mit der MS Fridtjof Nansen das zweite Hurtigruten Hybridschiff fertiggestellt sein. Nach Unternehmensangaben ist der Bau dieser beiden Schiffe das größte Einzel-Investment in der Geschichte von Hurtigruten.

Die MS Roald Amundsen bietet Platz für 530 Passagiere und soll hauptsächlich als Expeditionsschiff in polaren Gewässern unterwegs sein. Sie ist 140 Meter lang und rund 24 Meter breit. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 15 Knoten. Die neue Hybridtechnik bietet die Möglichkeit, an ökologisch sensiblen Orten dank elektrischer Energie komplett emissionsfrei und geräuscharm zu fahren.

Roald Amundsen in Kleven Werft | Foto: Hurtigruten / Oclin

Design und Technik von Rolls-Royce

Design, Batterietechnik und Antriebssystem für die neuen Hurtigruten Hybridschiffe stammen von Rolls-Royce. Pro Schiff kommen vier Rolls-Royce Bergen B33:45-Motoren als Hauptmotor zum Einsatz. Die Senkung des Kraftstoffverbrauchs um bis zu 20 Prozent wird vor allem durch drei technologische Neuerungen ermöglicht:

  • eine neuartige Bugkonstruktion reduziert den Reibungswiderstand des Wassers, wodurch auch weniger Antriebsenergie benötigt wird
  • die Akkus werden immer dann aufgeladen, wenn die Generatoren mehr Energie bereitstellen, als für den Schiffsbetrieb nötig ist
  • die Akkus dienen als Energie-Reserve und ersetzen den herkömmlichen (mit Treibstoff betriebenen) Bord-Generator

Wenn nötig können die Akkus natürlich auch an jedem Hafen auf herkömmliche Weise mit Strom aufgeladen werden.

Vorbereitet für die neueste Hybrid-Technologie

Die Hybridtechnologie für die MS Roald Amundsen und die MS Fridtjof Nansen wird in zwei Phasen ausgeliefert: In der ersten Phase wird die MS Roald Amundsen mit einem elektrischen Hilfsmotor ausgestattet, der Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen um bis zu 20 Prozent reduziert. Diese Hybrid-Technologie erlaubt das Segeln mit rein elektrischem Antrieb für bis zu 30 Minuten.

„Wir werden unsere neuen Expeditionsschiffe als Wegbereiter für diese neue Technologie einsetzen und der Welt zeigen, dass Hybridantrieb auf großen Schiffen heute möglich ist.“ Daniel Skjeldam, CEO von Hurtigruten

Beim zweiten Hurtigruten Hybrid-Kreuzfahrtschiff, der MS Fridtjof Nansen, werden größere Batterien sowie ein vollwertiger Hybridmotor verbaut. Diese neue Technik erlaubt einen rein elektrischen Antrieb über längere Distanzen. Laut Hurtigruten soll die MS Roald Amundsen dann mit der neuen Hybridtechnik nachgerüstet werden, weswegen aktuell auch absichtlich weniger als 20 Prozent des möglichen Platzes mit Akkus verbaut sind. Dieser leere Platz soll dann zum richtigen Zeitpunkt mit leistungsfähigeren Akkus der neuesten Generation bestückt werden.

Hurtigruten setzt in Zukunft auf alternative Antriebe

Für Hurtigruten sind die MS Roald Amundsen und die MS Fridtjof Nansen ein erster Meilenstein, um irgendwann in der Arktis und Antarktis nur noch vollelektrische Kreuzfahrtschiffe einzusetzen. Mittlerweile wurde sogar ein drittes Expeditionsschiff mit Hybrid-Technologie in Auftrag gegeben. Zudem hat Hurtigruten im November 2018 bekannt gegeben, sechs ältere Kreuzfahrtschiffe auf einen Antrieb mit Biogas umzurüsten!

Hinweis: ein Teil der Technik-Infos für diesen Beitrag stammt – selbstverständlich mit freundlicher Genehmigung – von Franz Neumeier, der mit cruisetricks.de einen sehr informativen Blog über Kreuzfahrten betreibt. Weiterführende Links zur Technik findet ihr unten.

Quelle
Vor Ort Infos über die HybridtechnikInfos zur Bugform, Impressionen aus Werft-Besuch
Tags
Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close