NewsVisionen

BMW und Daimler wollen gemeinsam autonom Fahren

Die Kooperation soll die nächste Technologiestufe des autonomen Fahrens bereits vor Mitte des nächsten Jahrzehnts in der Breite verfügbar machen.

BMW und Daimler wollen gemeinsam die nächste Technologie-Generation für autonomes Fahren entwickeln. Dazu unterzeichneten beide Unternehmen nun eine Absichtserklärung. Vor allem die Entwicklung von Fahrerassistenzsystemen soll vorangetrieben werden, ebenso wie innovative Technologien für automatisiertes Fahren auf Autobahnen. Die Kooperation zwischen Daimler und BMW ist langfristig ausgerichtet und soll autonomes Fahren auf Autobahnen noch vor 2025 ermöglichen.

Erst vor wenigen Tagen hatten BMW und Daimler die Gründung eines gemeinsamen Mobilitätsdienstleisters angekündigt. Fast eine Milliarde Euro wollen die beiden Premiumanbieter investieren, um einen „neuen global Player und Gamechanger im Wachstumsmarkt für urbane Mobilität“ zu schaffen.

Autonomes Fahren Level 4

Und genau das wird wohl auch der Antrieb für die Kooperation im Bereich automatisiertes Fahren sein. Während beide Marken beim „klassischen“ Auto über Jahrzehnte nebeneinander zu den erfolgreichsten Anbietern gehörten, fährt man beim Zukunftsmarkt autonomes Fahren anderen hinterher. Zwar testen Daimler und BMW ihre jeweiligen Technologien seit Jahren in unterschiedlichen Projekten. Doch während beide noch testen, hat Alphabet-Tochter Waymo seinen autonomen Taxi-Service bereits seit Monaten in Betrieb.

„Autonomes Fahren ist für uns einer der revolutionärsten Trends, an dem wir im gesamten Daimler-Konzern intensiv arbeiten.“ Ola Källenius, Vorstandsmitglied der Daimler AG für Konzernforschung

Darum bündeln BMW und Daimler ihr Wissen und entwicklen ab sofort gemeinsam die nächste Technologie-Generation für autonomes Fahren. Beide Konzerne streben eine langfristige Kooperation an. Klaus Fröhlich, Mitglied des Vorstands der BMW AG, erklärt: „Die BMW Group baut auf langfristige Partnerschaften, um die Industrialisierung des autonomen Fahrens im Rahmen einer flexiblen, skalierbaren und nicht-exklusiven Plattform voranzutreiben. Durch die Zusammenführung der großen Kompetenzen unserer beiden Häuser erhöhen wir die Innovationskraft und beschleunigen die Verbreitung dieser Technologie.“ Als erstes wird die Entwicklung von Fahrerassistenzsystemen für automatisiertes Fahren auf Autobahnen und für automatisierte Parkfunktionen (jeweils bis Level 4) vorangetrieben. Bereits vor Mitte des nächsten Jahrzehnts sollen die neu entwickelten Technologien in der Breite verfügbar sein. 

BMW und Daimler wollen weiter Taktgeber sein

Laut der gemeinsamen Pressemitteilung haben „beide Partner unverändert den Anspruch, Taktgeber der Entwicklung zu sein“. Von dieser ungewöhnlichen Kooperation versprechen sich beide Marken daher nur Vorteile: So soll die Entwicklung künftiger Technologiegenerationen beschleunigt und effizienter werden. Zudem werden die neuen Technologien schneller an den Kunden weitergegeben und in kürzeren Innovationszyklen aktualisiert.

Die gemeinsame Entwicklung soll mehrere Automatisierungsstufen bis zu Level 4 umfassen. Letztendlich soll die neue BMW-und-Daimler-Technologie das autonome Fahren der Level 3 und 4 auf Autobahnen in Europa, USA und China ermöglichen. Bei der Autonomiestufe Level 4 handelt es sich um die zweithöchste Stufe des autonomen Fahrens. Die Steuerung des Fahrzeugs wird dabei komplett vom System übernommen. Der Fahrer greift nur noch in Notfällen in das Fahrgeschehen ein.

Tags
Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close