Urbane Mobilität

Größter elektrischer Ridesharing-Dienst Europas startet in Hamburg

MOIA startet am 15. April 2019 seinen öffentlichen Ridesharing-Betrieb in Hamburg. Innerhalb von 12 Monaten soll dieser zum größten vollelektrischen Ridesharing-Dienst Europas ausgebaut werden. Der Service ist für jeden Bürger, Tourist oder Pendler verfügbar. Seit Sommer 2018 betreibt MOIA bereits eine Sharing-Flotte in Hannover.

Offizieller Start nach erfolgreicher Testphase

Am 09. Januar dieses Jahres startete das VW-Tochterunternehmen MOIA die Erprobung seines Ridesharing-Services in Hamburg. Während dieser dreimonatigen Testphase absolvierte der Mobilitätsdienstleister mehr als 20.000 Kilometer auf Hamburgs Straßen. Erprobt wurden vor allem neu entwickelte Software-Komponenten, betriebliche Abläufe sowie das Lademanagement. Zudem wurden mehrere tausend virtuelle Haltepunkte in der Hansestadt kartiert. Der offizielle Service beginnt ab 14. April 2019.

Für den reibungslosen Betrieb des Ridesharing-Dienstes in Hamburg wurden über 400 Fahrerinnen und Fahrer ausgebildet und eingestellt. Bis zum Ende dieses Jahres plant MOIA, in der Hansestadt 1.000 Mitarbeiter zu beschäftigen. Der Mobilitätsdienstleister würde damit zu den hundert größten Arbeitgebern in Hamburg gehören.

Buchung per App

Zum Buchen des Ridesharing-Services ist lediglich die MOIA-App nötig. Nach der Standorteingabe teilt der Nutzer den gewünschten Zielort und die Anzahl der Mitfahrer mit. Anschließend werden die möglichen Ein- und Ausstiegspunkte angezeigt. Der Nutzer bekommt zudem Infos über die voraussichtliche Ankunftszeit und die Fahrtkosten.

Unterwegs erhält der Passagier via App Live-Infos über den aktuellen Standort und über die verbleibende Zeit bis zum Zielpunkt. Damit der Ridesharing-Dienst möglichst effizient funktioniert, steigen während der Fahrt andere Passagiere zu, deren Start und Ziel ebenfalls auf der Route liegt.

Ridesharing-Fahrzeug von VW

Das MOIA Fahrzeug für den Ridesharing-Service in Hamburg wurde in Kooperation mit Volkswagen Nutzfahrzeuge innerhalb von nur zehn Monaten entwickelt. Zum Einsatz kommt somit bewährte VW-Technik. Auch optisch ähnelt das MOIA Ridesharing-Fahrzeug einem VW-Bus. Das vollelektrische Fahrzeug hat eine Reichweite von über 300 Kilometern. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt rund 90 km/h. Innerhalb von einer halben Stunde ist der Elektro-Van zu 80 Prozent geladen. Der Innenraum bietet Platz für bis zu sechs Fahrgäste. Der Bus verfügt zudem über USB-Ports und kostenloses W-LAN.

In Hamburg kommen zunächst 100 vollelektrische MOIA-Vans zum Einsatz. Der Ridesahring-Dienst ist auf einer Fläche von rund 200 Quadratkilometern inklusive Hamburger Flughafen buchbar. Das Gebiet für den Service soll jedoch schrittweise ausgebaut werden. „In den kommenden zwölf Monaten wird das Bediengebiet schrittweise auf 300 Quadratkilometer und die Flotte auf 500 Fahrzeuge anwachsen“, so Robert Henrich Henrich, COO bei MOIA. „Unser mittelfristiges Ziel ist, das gesamte Stadtgebiet abzudecken, so wie wir es bereits in Hannover machen.“

Tags
Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close