ElektroantriebLkw und KleintransportUrbane MobilitätVisionen

Renault EZ-PRO: visionäres Logistikonzept all-inclusive

Das vollautonome Logistikkonzept für die letzte Meile

Vollautomatisiert und elektrisch betrieben: Mit der Konzeptstudie EZ-PRO möchte Renault den städtischen Lieferverkehr „auf der letzten Meile“ revolutionieren. Das EZ-PRO Konzept besteht aus mehreren Fahrzeugtypen („Pods“), die auf der selben modularen Plattform basieren. Das Leader-Pod ist eine entweder autonom oder bemannt fahrenden Kabine, in der der „Operator“ arbeitet. Die Follower-Pods folgen dem Leader-Pod im Konvoi ( ähnlich wie die Waggons bei Zügen) und fahren bei Bedarf auf der „letzten Meile“ selbständig zum Ziel.

Autonom und umweltfreundlich ans Ziel – ein vollautonomes Logistikkonzept mit flexiblen Pods

Mit der Vision des EZ-PRO Konzepts möchte Renault eine gesamteinheitliche Lösung für den Transportbereich, vor allem in Großstädten, bieten. Die Shared-Mobility-Strategie des Unternehmens klingt dabei denkbar einfach: Im EZ-PRO Konvoi kann jeder Follower-Pod mit unterschiedlichen Waren für unterschiedliche Kunden beladen werden. Für wertvolle Ware oder Transportformalitäten ist der Fahrer im Leader-Pod zuständig.

Das EZ-PRO System plant seine Routen selbst und reagiert effizient auf Verkehrsaufkommen und Lieferbedürfnisse. Bei Bedarf spaltet sich der Konvoi auf und einzelne Pods fahren selbständig zum Zielort. Das Renault EZ-PRO System fährt emissionsfrei, leise und verringert zudem den Bedarf an Parkflächen.

EZ-PRO System mit Leader und Follower-Pods | Foto: Renault

Technik und Design für die Zukunft

Die technische Basis der Leader und Follower Pods stammt von der Robo-Taxi-Studi EZ-GO. Sämtliche für das automatisierte Fahren erforderlichen Sensoren und Kameras sind in den Radverkleidungen untergebracht. Das Aufladen der Batterie erfolgt per Induktion. Zur zusätzlichen Energieversorgung verfügen die EZ-Pro Pods über Solarmodule am Dach.

Das Büro für den Leader

Der Fahrer im Leader-Pod darf sich über einen ergonomischen und hochmodernen Arbeitsplatz freuen, der mehr an ein stylisches Büro als an eine Fahrerkabine erinnert. Da die Pods meist autonom fahren, kann sich der Fahrer organisatorischen Aufgaben für die Auslieferung widmen. Dank neuester Technologien ist der Leader Pod vollständig mit der Infrastruktur vernetzt. Sämtliche Verkehrsinformationen werden in Echtzeit am Kontrollpanel angezeigt.

Follower-Pod als Espresso-Bar | Foto: Renault

Für jeden Bedarf ein eigener Pod

Die Follower Pods sind modular konzipiert und mit austauschbaren Containern bestückbar. Der Laderaum kann je nach Transportaufgabe unterschiedlich gestaltet werden. Um das System möglichst effizient an das Transportwesen anzupassen hat Renault gemeinsam mit der DPDgroup ein eigenes System entwickelt. So kann zum Beispiel ein Robo-Pod autonom zum Kunden fahren. Dieser wird automatisch per Smartphone-App über eine anstehende Paketlieferung informiert. Per Code kann der Kunde dann ein Schließfach öffnen und so sein Paket direkt an der eigenen Haustüre empfangen.

Neben der Auslieferung von Paketen oder Lebensmitteln können die EZ-PRO Pods auch auf speziellen Bedürfnisse angepasst werden. So haben die Renault Entwickler für das Champagner-Label Piper-Heidsieck einen Container mit maßgeschneiderten Flaschenfächern entworfen. Auch als Food Trucks, mobile Cafés oder Cocktail-Bars sind die Follower Pods nutzbar. Und als Besonderheit ist jeder Robo Pod mit einem Defibrilator ausgestattet!

Die Pods sind je 4,8 Meter lang. Ein Follower-Pod verfügt über ein Ladevolumen von 12 Kubikmeter, mit einer Nutzlast von zwei Tonnen. Für den Antrieb sorgt ein Elektromotor, der per Induktion geladen wird. Bleibt zu hoffen, dass die Konzeptstudio irgendwann tatsächlich Realität wird.

Tags
Mehr zeigen
Back to top button
Close