SchienenverkehrUrbane MobilitätVerkehrssysteme

Urbane Mobilität mit der Seilbahn in La Paz

Mit dem größten Seilbahnnetz der Welt gegen den Verkehrskollaps

Seit 2014 gibt es in La Paz ein Seilbahnnetz, das aus acht Linien besteht und täglich im Schnitt rund 230.000 Passagiere befördert. Mit dem größtem durchgängigen Seilbahnnetz der Welt konnte die Regierung erfolgreich dem Verkehrskollaps entgegen wirken.

La Paz als Blaupause für schnell wachsende Megacities

Die Bolivianische Großstadt La Paz leidet aufgrund der dichten Bebauung seit jeher unter massivem Verkehrschaos. Die Stadt und das Umland sind ein perfektes Beispiel dafür, mit welchen Problemen die Megacities dieser Welt in Zukunft zu kämpfen haben. Aber La Paz ist ein noch perfekteres Beispiel dafür, wie man diese Probleme bewältigen kann!

In der Stadt leben etwa 800.000 Einwohner. Die Bevölkerungsdichte von knapp über 4.000 Einwohnern pro Quadratkilometer ist in etwa so hoch wie in Berlin. Der öffentliche Nahverkehr bestand lange Zeit hauptsächlich aus Minibussen und Sammeltaxis. Verkehrssysteme, die in kurzer Zeit viele Menschen transportieren, gab es nicht. Der tägliche Verkehrskollaps war somit vorprogrammiert. Zudem wuchs mit El Alto ein ehemaliger Stadtteil rasant zu einer eigenen Stadt an. Die Bevölkerung verdoppelte sich in zwei Jahrzehnten von 420.000 auf über 840.000. El Alto ist somit eine der am schnellsten wachsenden Städte der Welt. Gemeinsam mit La Paz entstand ein rapide wachsender Ballungsraum mit insgesamt fast 2 Millionen Menschen auf relativ wenig Fläche.

Mit der Seilbahn gegen den urbanen Verkehrskollaps

Um dem Verkehrchaos Herr zu werden, beschloss die Bolivianische Regierung den Bau von drei Seilbahnlinien. Diese sollten La Paz mit dem höher gelegenen El Alto verbinden. Bau und Planung wurden vom österreichischen Unternehmen Doppelmayr übernommen. In weniger als 18 Monaten Bauzeit wurde am 30. Mai 2014 mit der „Linea Roja“ die erste Strecke mit einer Länge von 2664 Meter eröffnet. An diesem Tag hatten wohl selbst die größten Optimisten nicht damit gerechnet, zu welcher Erfolgsgeschichte sich die Seilbahn von Lap Paz entwickelt würde.

Bereits nach einem Monat wurde die Eine-Million-Passagier-Marke geknackt! Dies entsprach im Schnitt 36.000 Einzelfahrten pro Tag. Im September 2014, nach nur vier Monaten, waren bereits sage und schreibe 3,5 Millionen Einzelfahrten verbucht.

Eine Erfolgsgeschichte in luftiger Höhe als Beispiel für den ÖPNV der Zukunft

Im Dezember 2014 folgte die Fertigstellung der nächsten beiden Routen. Die Streckenlänge der Seilbahn von La Paz betrug damals etwa 10,5 Kilometer und hatte eine Transportkapazität von über 18.000 Personen pro Stunde.

Im Juni 2016 folgte der nächste Rekord: „Mi Teleférico“ transportierte an nur einem Tag 179.876 Fahrgäste! Insgesamt hatte die Seilbahn von La Paz bis zu diesem Augenblick bereits über 50 Millionen Passagiere seit der Eröffnung im Mai 2014 befördert – eine Zahl, die jedem Verkehrsplaner westlicher Großstädte zu denken geben sollte. Am 16. November 2016 um 06:40 Uhr Ortszeit, nur 2 1/2 Jahre nach Eröffnung der ersten Linie, wurde die 100 Millionste Fahrt eines Passagiers mit dem Seilbahnnetz von La Paz registriert!

„Linea Naranja“, Foto: Doppelmayr

Weiter, immer weiter: die längste urbane Seilbahn der Welt wächst

Am 28. September 2018 wurde die Express-Linie „Linea Morada“ eröffnet. Diese verbindet die Stadtzentren von La Paz und El Alto in nur 16 Minuten Fahrzeit miteinander. Für die selbe Strecke müsste man im Straßenverkehr etwa eine Stunde einplanen. Bis zu diesem Tag war das Seilbahnnetz auf acht Linien, 27 Kilometer Streckenlänge und 31 Stationen angewachsen. Stolze 154 Millionen Fahrgäste wurden seitdem mit der urbanen Seilbahn befördert.

Die nächsten beiden Linien sollen bis 2020 fertig gestellt werden. Das weltweit größte Seilbahnnetz in La Paz und El Alto verfügt dann über eine Gesamtstrecke von 33 Kilometer! Insgesamt 25 Stationen und 1.403 Gondeln transportieren dann im Schnitt bis zu 230.000 Fahrgäste pro Tag. Und während deutsche Gerichte immer mehr Diesel-Fahrverbote in Großstädten verhängen, freut man sich in La Paz über 200 Millionen mit der emissionsfreien Seilbahn beförderte Fahrgäste! Immerhin: Seit kurzem diskutiert man auch in München über den Bau einer Seilbahn-Strecke von 4,5 Kilometer Länge.

Tags
Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close