AutoElektroantrieb

Citroën Ami One Concept: Elektro-Zweisitzer für die City

Citroën präsentiert das Elektroauto Ami One Concept als Alternative zu öffentlichen Verkehrsmitteln, E-Bikes und Pedelecs. Abhängig von der Gesetzgebung des jeweiligen Landes gilt der kleine Zweisitzer als „Leichtkraftfahrzeug“ und kann ab einem Alter von 16 Jahren gefahren werden. Der Ami One wird als Fahrzeug- und Mobiliätskonzept auf dem Autosalon in Genf vom 7. – 17. März vorgesellt.

Citroën möchte individuelle Mobilität in der Stadt fördern

Laut Citroën soll der Ami One als Mobilitätslösung für Jedermann dienen. Daher wurde das kleine E-Auto absichtlich als „Leichtkraftfahrzeug“ konzipiert. Je nach Gesetzgebung darf Citroëns Cityflitzer ohne Führerschein, ab einem Alter von 16 Jahren gefahren werden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt maximal 45 km/h, das Leergewicht rund 425 Kilogramm. Der Ami One ist nur 2.50 Meter lang. Breite und Höhe betragen jeweils 1,50 Meter.

Egal ob fünf Minuten, fünf Stunden, fünf Tage oder fünf Monate: Mit dem Ami One Concept will Citroën die Fahrzeugmiete an die persönlichen Bedürfnisse des Kunden anpassen. Selbst Langzeitmieten über mehrere Jahre sollen möglich sein. Eigens eingerichtete „Ami One Counters“ dienen als digitale Verkaufsstelle oder als Basis-Station für CarSharing und Vermietung. Die Reservierung eines Fahrzeugs geschieht per App. In der Langzeitmiete über fünf Jahre sind Batterie, Wartung und Parkplatz bereits inklusive.

Vernetzt in die Zukunft

Der Zugang zum Fahrzeug erfolgt mittels Smartphone über den QR-Code, der sich auf dem Aluminium-Sockel der Türgriffe befindet. Sämtliche Fahrassistenzsysteme werden über die Cockpit-Insel gesteuert. Die Kommunikation zwischen Passagier und Fahrzeug funktioniert ebenfalls über das Smartphone, auf Wunsch auch mit Sprachsteuerung. Über die App erhält der Fahrgast Zugang zu seinen persönlichen Bordinformationen (Verbrauch, Ladezustand) sowie zu allen vernetzten Diensten. Der Mobilitätsdienst „Free2Move Services“ hilft bei der Suche von Parkplätzen und Ladestationen. Der „Trip Planner“ dient als modernes Navigationssystem und bietet dem Fahrer die beste Strecke unter Berücksichtigung von verbleibender Reichweite, Fahrweise, Ladezeit und Ladestationen auf der Strecke an.

Bild: Copyright Maison Vignaux @ Continental Productions

Das Design des Ami One erinnert an einen farbenfrohen Würfel auf vier Rädern. Citroën selbst nennt die Außenfarbe „Uhrwerk Orange.“ Im Innenraum wird „Out of the Blue“ mit schlichtem Dunkelgrau kombiniert. Der verschiebbare Fahrersitz ist asymmetrisch zum fest verbauten Beifahrersitz angeordnet, was laut Citroen für ideale Raumaufteilung sorgt. Über die Citroen Lifestyle Boutique kann der Kunde exklusive Gepäckstücke kaufen, die natürlich farblich perfekt mit dem Interieur harmonieren.

Vollelektrisch und emissionsfrei

Der Citroën Ami One Concept verfügt über einen elektrischen Antrieb. Die Reichweite wird mit 100 Kilometer angegeben. Der Lithium-Ionen-Akku ist platzsparend im Fahrzeugboden untergebracht. Die Aufladung erfolgt wahlweise an einer herkömmlichen Steckdose, an einer öffentlichen Ladestation oder an einer Wallbox. Der vollständige Ladevorgang dauert maximal zwei Stunden.

Da seit 2019 jedes Elektrofahrzeug ein künstliches Geräusch bei niedriger Geschwindigkeit erzeugen muss, wurde selbst der Leerlauf-Sound des Ami One speziell designed. Citroën verspricht eine eigene Klangsignatur, die den Charakter des kleinen Elektro-Stadtflitzers widerspiegelt. Inwieweit das Ami One Konzept in den nächsten Jahren auch tatsächlich in Serie gehen soll, ließ Citroën offen.

Tags
Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close