AutoElektroantriebNews

eCOPO Camaro: das Elektroauto mit 700 PS für Drag Races

Chevrolet stellt einen 800-Volt e-Camaro für Viertelmeile Beschleunigungsrennen vor

Fünfzig Jahre nach der ersten Version des COPO Camaro überrascht Chevrolet seine Sportwagen Anhänger mit einem ganz besonderen Geschenk: Der US-Autohersteller präsentierte das eCOPO Camaro Konzept Car als elektrischen Super-Rennwagen für Drag Races.

Die erste Generation des COPO Camaro

Der Camaro Central Office Production Order wurde 1969 zum ersten mal der Öffentlichkeit vorgestellt. Der COPO von damals verfügte über einen 7,0 Liter-V8-Motor und wurde als getunte Version bei diversen Rennserien eingesetzt. Unter anderem auch als Hot Rod für Beschleunigungsrennen auf der Viertelmeile. Jetzt, 50 Jahre später, wurde die E-Version des COPO Camaro als elektrisch betriebener Drag Racer für die NHRA-Stock Eliminator Rennserie konzipiert.

In Zusammenarbeit mit dem Elektro-Drag-Racing-Team Hancock und Lane Racing entwickelte GM das elektrische Konzept-Rennauto auf Basis des COPO Camaro 2019. Der eCOPO wird von einem Elektromotor mit 800-Volt-Akkus angetrieben und hat satte 700 PS unter der Haube. Das Batteriepaket besteht aus vier 200-Volt-Modulen mit einem Gewicht zu je 175 Kilogramm. Zwei sind im hinteren Sitzbereich untergebracht. Zwei Module befinden sich im Kofferraum.

Chevrolet eCopo Konzept
Foto: Chevrolet

Das neu entwickelte 800-Volt-Akkupack ermöglicht eine effizientere Kraftübertragung auf den Elektromotor. Wichtig bei der Entwicklung der leistungsstarken Akkus war zudem ein möglichst kurzer Ladezyklus, da die Zeitspanne zwischen den Ausscheidungsläufen (Elimination) bei Drag Races sehr kurz sind.

Die Rennzeit für die Viertelmeile schätzt Chevrolet auf rund neun Sekunden. Tests zur Leistungsoptimierung laufen aktuell noch. Chevrolet, Hancock und Lane Racing wollen den eCOPO Camaro kontinuierlich auf der Trainingsstrecke testen, um die Rundenzeiten mit der völlig neuen Technologie zu verbessern.

„Beim Ausbau unserer Führungsrolle im Bereich Elektrifizierung, könnte die Rennstrecke einen wichtigen Teil für GM beitragen.“ Russ O’Blenes, Motorsport-Manager bei General Motors

Von der Rennstrecke auf die Straße

Genau so wie die originalen COPO Camaro-Modelle von 1969 auf die Entwicklung innovativer Motoren angewiesen waren, beschreitet nun der eCOPO mit seinem einzigartigen Motor und der ersten 800-Volt-Batterie von GM neue Wege.

Achthundert Volt sind mehr als doppelt so hoch wie die Spannung der aktuellen Akkupacks beim Chevrolet Volt und Bolt EV (Opel Ampera-e). Diese hohe Leistung ist mit Sicherheit eine Ansage an die Konkurrenz, wenn es um leistungsstarke E-Auto-Technik geht. Um die Entwicklung der elektrisch betriebenen Serienfahrzeuge noch weiter voranzutreiben, sind für General Motors vor allem auch auf die Erkenntnisse aus dem Motorsport wichtig.

Das Projekt eCOPO zielt auf eine Zukunft, mit elektrischen Motoren für den Rennsport. Wir sind noch nicht am Ziel, aber wir arbeiten daran. Russ O’Blenes

 

 

 

Tags
Mehr zeigen
Back to top button
Close