Baumaschinen & EinsatzfahrzeugeElektroantrieb

Elektrisch angetriebenes Blutspendemobil von Solaris

Mit dem umgebauten E-Bus von Solaris ist Blutspenden ab sofort überall möglich!

Endlich gehören Ausreden wie die weite Entfernung bis zur nächsten Blutspendestation der Vergangenheit an! Mit dem umgebauten Solaris Urbino 8,9 LE electric Bus kommt das Blutspendemobil auf Wunsch in jede Stadt, an jeden Sportplatz oder in jedes Einkaufszentrum – und zwar vollkommen emissionsfrei!

Die erste emissionsfreie mobile Blutspendestation der Welt

Zugegeben, die weltweit erste emissionsfreie mobile Blutspendestation mag anfangs für Schmunzeln sorgen. In Wahrheit ist das elektrische Blutspendemobil aber ein weiterer Beweis, dass alternative Antriebe in jeden Bereich vordringen können – wenn man nur will!

Die mobile E-Blutspendestation wurde Anfang Juli 2018 während der Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag des Regionalen Blutspende- und Hämotherapiezentrums in Kattowitz, Polen, präsentiert. Das RCKiK war es auch, das zwei dieser umweltfreundlichen Spezialfahrzeuge in Auftrag gab.

Der Elektrobus Solaris Urbino als Basis

Als Basis für die E-Blutspendemobile dient der Solaris Urbino 8,9 LE electric. Der E-Bus des polnischen Omnibusherstellers Solaris ist mit einem 160 kW Elektromotor ausgestattet. Die Batterien verfügen über eine Kapazität von 160 kWh und versorgen neben dem Antrieb auch die Klimaanlage sowie alle übrigen Bordgeräte.

Die Blutentnahmesessel im E-Blutspendemobil

Von außen sieht das elektrisch angetriebene Blutspendemobil wie ein normaler Stadtbus aus – doch spätestens der Blick in den Innenraum sorgt für Staunen: Arztzimmer, Rezeption, kleine Ess-Ecke und zwei Blutentnahmesessel laden jeden Neugierigen ganz freundlich zur Blutspende ein. Dank klimatisiertem Innenraum, WLAN-Netzwerk und USB-Anschlüssen an den Sesseln wird das Blutspenden fast schon zum komfortablen Erlebnis, welches man gerne wiederholt!

Das elektrisch angetriebene Blutspendemobil wurde übrigens beim Patentamt zum Patent angemeldet. Aktuell wird der Antrag noch geprüft. Im Sinne von Umwelt und Medizin wäre es schön, wenn es nicht nur bei zwei E-Blutspendemobilen bleibt! 

Tags
Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close