Fahrräder, Roller, E-BikesUrbane MobilitätVisionen

Der S-Park Fahrradständer erzeugt Strom aus Tretenergie

Wie zwei Erfinder mit Fahrradständern die öffentlichen Stromkosten ihrer Heimatstadt senken wollen.

Der ‚S-Park‘ ist ein innovativer Fahrradständer, der die beim Fahrradfahren erzeugte Energie in Strom umwandelt. Dieser Strom wird in der umliegenden Nachbarschaft verteilt und beispielsweise für Straßenbeleuchtung genutzt. Mit dem S-Park Fahrradständer soll nachhaltige Energie erzeugt und CO2 eingespart werden.

Die beiden Erfinder Guillaume Roukhomovsky und Blaž Verhnjak bezeichnen sich selbst als Fahrrad-Enthusiasten. Beide sind davon überzeugt, dass eine nachhaltige Verkehrswende ohne Fahrräder nicht gelingen wird. Dass ihr spannendes S-Park-Projekt ausgerechnet in Amsterdam entwickelt wurde, ist kein Zufall. Die Stadt möchte bis 2025 ein Viertel seinen Strombedarfs aus erneuerbaren Energien erzeugen. Zudem gilt Amsterdam als eine der fahrradfreundlichsten Städte der Welt. Pro Tag legen die Bewohner zusammen rund zwei Millionen Kilometer mit dem Fahrrad zurück. In Energie umgerechnet entspricht das schätzungsweise 19,5 Millionen Wattstunden. Mit dieser Strommenge könnten mehrere tausend Haushalte vollständig mit Energie versorgt werden. Und genau an diesem Punkt beginnt die Idee von Roukhomovsky und Verhnjak.

Mit Fahrradständern Stromkosten senken

Für das S-Park-System ist lediglich ein spezielles Vorderrad nötig, das theoretisch auf jedes Fahrrad montiert werden kann. In der Radnabe befinden sich Akkus, in denen die beim Radfahren und Bremsen erzeugte Energie gespeichert wird. Diese gespeicherte Energie wird beim Andocken in den S-Park Fahrradständer geleitet und in Strom umgewandelt. Dieser Strom wird schließlich in der umliegenden Nachbarschaft verteilt und beispielsweise für den Betrieb von Straßenlaternen und Ampeln verwendet.

Die S-Park Elemente sind in beliebiger Anzahl nebeneinander installierbar. S-Parks könnten somit vor Bürogebäuden, Schulen oder öffentlichen Einrichtungen montiert werden. Insgesamt gibt es in Amsterdam  schätzungsweise rund 200.000 Fahrradständer, und somit 200.000 Möglichkeiten Strom zu gewinnen.

Foto: S-Park

Laut der Entwickler werden bei einem S-Park für 30 Fahrräder und einer durchschnittlich gefahrenen Strecke von 3,6 Kilometern pro Person jeden Tag 1 kWh Strom gewonnen. Auf eine ganze Stadt gerechnet, könnten S-Park Fahrradständer also auch für entspanntere Haushaltskassen sorgen.

Noch sind die S-Parks nur eine Idee, die im Rahmen der Amsterdamer ‚WhatDesignCanDo – Clean Energy Challenge‘ entwickelt wurde. Als nächstes wollen die Erfinder Guillaume Roukhomovsky und Blaž Verhnjak Investoren finden, um Ihre Vision der stromerzeugenden S-Park Fahrradständer so bald wie möglich in die Realität umzusetzen.

Tags
Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close