ElektroantriebFahrräder, Roller, E-BikesUrbane Mobilität

Schaeffler präsentiert Bio-Hybrid Bike

Mit dem seriennahen „Bio-Hybrid“-Prototyp präsentierte Schaeffler auf der CES 2019 ein variables und elektrisch unterstütztes Fahrzeug-System, das für Waren- und Passagiertransport im urbanen Raum vorgesehen ist. Im Laufe dieses Jahres wird eine erste Testflotte aufgebaut. Die Markteinführung des Bio-Hybrid ist für Mitte 2020 geplant. Schaeffler positioniert das E-Bike zwischen Pedelec und kleinem Stadtauto mit reinem Elektroantrieb.

Der Name Bio-Hybrid steht für den hybriden Antriebsmix aus menschlicher Trittleistung (Bio) sowie variabler und elektrisch unterstützter Energie. Bereits 2016 hatte Schaeffler das Fahrzeug-System als Vision für den Individualverkehr im urbanen Raum präsentiert. Diese Vision wurde nun in die Realität umgesetzt. Dazu gründete das Unternehmen Ende 2017 eigens die „Schaeffler Bio-Hybrid GmbH.“ Das Start-up hat als hundertprozentige Tochtergesellschaft die Aufgabe, das Fahrzeug in den Versionen Cargo und Passenger für die Serienreife weiterzuentwickeln.

Eine Plattform für Cargo und Passenger

„Gefragt sind Fahrzeuge, die in einem vernetzten und systematischen Miteinander eine hohe Flexibilität bei geringem Flächenbedarf erreichen. Genau das bietet der Bio-Hybrid.“ Prof. Peter Gutzmer, Vorstand Technologie der Schaeffler AG

Die 2016 präsentierte Studie wurde kontinuierlich weiterentwickelt. Neben dem Design wurden vor allem Antrieb und Bedienkonzept komplett überarbeitet. Als Basis für die beiden Varianten Cargo und Passenger dient die modulare Plattform mit vier Rädern. Mit rein elektrischem Antrieb erreicht der Bio-Hybrid eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h. Ein Knopfdruck ermöglicht vollelektrisches Rangieren vorwärts und rückwärts mit 6 km/h. Wer will, kann den Bio-Hybrid natürlich auch klassisch als Fahrrad nutzen und mit reiner Muskelkraft fortbewegen. Bei einem Leergewicht von 100 Kilogramm wird der Elektromotor aber mit Sicherheit gerne mal genutzt. Dank Windschutzscheibe und Dach ist das Fahrzeug ganzjährig bei jedem Wetter einsetzbar.

Die Batterie verfügt über eine Kapazität von 1,2 kWh. Das bedeutet eine Reichweite im vollelektrischen Modus von rund 50 Kilometern. Mit optionaler zweiter Batterie wächst die Kapazität auf 2,4 kWh und eine Reichweite von 100 Kilometer. Mit serienmäßigem Rekuperationsmodus erzeugt der Bio-Hybrid zusätzliche Energie. Dank portablem Batteriesystem kann der Akku einfach abgenommen und zu Hause aufgeladen werden. An einer herkömmlichen Steckdose dauert der volle Ladezyklus rund drei Stunden.

Der Bio-Hybrid als Pedelec oder E-Cargo-Bike

Der Bio-Hybrid als Pedelec
In der Variante „Passenger“ bietet der Bio-Hybrid Platz für zwei Personen hintereinander. Für das Serienfahrzeug ist vorgesehen, den Rücksitz mit kindersicheren Gurten auszustatten. Das variable Gepäckfach fasst bis zu 18 Liter. Im Fond gibt es zusätzlichen Stauraum.

Der Bio-Hybrid als E-Cargo-Bike
In der Cargo-Variante ist der Schaeffler Bio-Hybrid fast 2,60 Meter lang und somit um 40 Zentimeter länger als der Passenger. Der variable Aufbau ermöglicht den Einsatz als Pick-up, Kühlwagen oder Coffee-Shop. Mit abgeschlossenem Stauraum wird der Bio-Hybrid zum klassischen E-Cargo-Bike. Die Ladefläche ist 108 Zentimeter lang und 66 Zentimeter breit.

Bild: Schaeffler

Als zukunftsfähiges Verkehrsmittel für den urbanen Raum verfügt der Bio-Hybrid über Wi-Fi, GPS, Bluetooth und 4G. „Smartphone und Smartwatch sind ins Konzept integriert – so werden sich in Zukunft erweiterte Funktionen und intelligente Features über eine eigene Bio-Hybrid-App steuern lassen und dem Fahrer das Leben erleichtern“, erläutert Professor Tim Hosenfeldt, Leiter des Bereiches Zentrale Innovation bei Schaeffler.

„Ein zentrales Ziel ist es, den drohenden Verkehrskollaps in Großstädten zu verhindern und diese fußgängerorientierter und lebenswerter zu machen.“ Gerald Vollnhals, Projektleiter Schaeffler Bio-Hybrid GmbH

Markteinführung ab Mitte 2020 geplant

Nach einer ausführlichen Testphase soll der Schaeffler Bio-Hybrid Mitte 2020 auf den Markt kommen. Rückfahrkamera, Keyless-Go und Diebstahlsicherung sollen übrigens serienmäßig mit an Bord sein. In Deutschland darf der Bio-Hybrid ohne Führerschein und Altersbeschränkung gefahren werden. Das Fahren auf Radwegen ist auch im vollelektrischen Modus erlaubt. Bei einer Fahrzeug-Breite von nur 90 Zentimetern sollte dafür auch gemütlich Platz sein. Wie viel der Bio-Hybrid kosten soll, ist bisher noch nicht bekannt.

Tags
Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close