FlugverkehrNews

DHL startet in China Lieferservice mit Drohne

DHL Express und der Drohnenhersteller EHang starten ab sofort die Entwicklung eines automatisierten Drohnen-Lieferservices in China. Der Jungfernflug wurde vor wenigen Tagen erfolgreich im EHang Command and Control Center in Guangzhou absolviert. Ab sofort werden täglich mehrere Sendungen zwischen dem DHL Service-Zentrum in Liaobu (Provinz Guangdong) und einem acht Kilometer entfernten Kundenstandort transportiert. DHL ist damit das erste Expressunternehmen, das einen Drohnen-Lieferservice in China anbietet.

Paketlieferung der Zukunft mit Drohne?

Die Logistikbranche steht weltweit vor großen Herausforderungen. Mehr Onlineshopping bedeutet vor allem in großen Metropolen: mehr Verkehr, mehr Stau, mehr Schadstoffemissionen. Die Paketlieferung mit Drohnen könnte dabei eine zukunftsfähige Lösung bieten. Doch in vielen Ländern, vor allem auch in Deutschland, stößt diese Idee auf große Skepsis. Kein Wunder also, dass DHL nun seinen ersten Drohnen-Lieferservice in China startet.

Seit Ende Mai werden zwischen dem DHL Service-Zentrum in Liaobu und einem acht Kilometer entfernten Standort täglich mehrere Lieferung über den Luftweg transportiert. Die ursprüngliche Lieferzeit via Straße wird somit von rund 40 Minuten auf nur noch acht Minuten verkürzt. Dadurch wird der Energieverbrauch gesenkt und der CO2-Ausstoß reduziert. Zusätzlich werden bis zu 80 Prozent der Lieferkosten eingespart.

Falcon Drohne schafft bis zu fünf Kilo pro Lieferung

Zum Einsatz kommt die neueste Falcon-Drohne von EHang. Diese verfügt über vier Arme mit insgesamt acht Rotoren. Intelligente Flugsteuerungsmodule und das redundante Flugsystem sorgen für sicheren Transport. Selbst wenn ein Rotor ausfallen sollte, verrichten die anderen sieben unabhängig davon weiter ihren Dienst. Die Möglichkeit eines Absturzes ist somit nahezu ausgeschlossen.

Die Falcon-Drohne zählt zu den sogenannte VTOL-Fluggeräten (Vertical Take off and Landing), kann also senkrecht starten und landen. Die gesamte Flugroutenplanung geschieht vollautomatisch. Die Liefer-Drohne transportiert pro Flug bis zu fünf Kilogramm Ladung. Für Hu Huazhi, Gründer und CEO von EHang, ist die Kooperation mit DHL nur der Anfang: „Mit diesem Schritt beginnt eine neue Ära für die Luftfrachtlogistik. Wir gehen davon aus, dass die Zustellung per Drohne als innovative Logistiklösung in Zukunft stetig ausgebaut und in weiteren Gebieten eingeführt werden kann.“

DHL Paketboxen als Landebahn

DHL Drohne bei Start und Landung auf Paketbox
Paketbox für Start und Landung | Foto: DHL

Der Start und die Landung der Drohnen erfolgt jeweils auf intelligenten DHL-Paketboxen, welche speziell für die autonomen Lade- und Entladevorgänge entwickelt wurden. Die Paket-Plattformen sind in die komplette Sortier-, Scan- und Aufbewahrungsautomatik der Expresszustellung integriert. Auch hochmoderne Funktionen, wie Gesichtserkennung und ID-Scans, werden im Zuge der Entwicklung stetig weiter perfektioniert.

Weitere Lieferrouten geplant

Nach einer kurzen Einführungsphase möchte DHL den vollautonomen Drohnen-Lieferservice weiter ausbauen und neue Routen in China erschließen. Gleichzeitig wird die Zusammenarbeit mit EHang fortgeführt. Der Hersteller will in naher Zukunft eine zweite Drohnengeneration mit mehr Kapazität und größerer Reichweite anbieten.

Für DHL ist der Lieferservice in China nicht der erste Feldversuch mit Flugdrohnen. Bereits seit Oktober letzten Jahres läuft in Afrika das Pilotprojekt „Deliver Future.“ In Kooperation mit dem deutschen Drohnenhersteller Wingcopter und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH testet DHL die Medikamentenlieferung per Drohne auf eine abgelegene Insel im Victoriasee.

Tags
Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close