FlugverkehrHybridantriebVisionen

Hybrid-Elektro-Flugzeuge für den Regionalverkehr

Das modulare Flugzeugsystem von Zunum soll das regionale Reisen revolutionieren

Das amerikanische Start-up Unternehmen Zunum Aero arbeitet seit 2013 an der Entwicklung von Hybrid-Elektro-Flugzeugen, die vor allem das regionale Reisen revolutionieren sollen. Der erste Prototyp soll spätestens 2020 einsatzbereit sein. Bis 2022 peilt das Unternehmen die Auslieferung der ersten 19-Sitzer Hybrid-Flugzeuge an. Zunum Aero wird von Boeing HorizonX und JetBlue Technology Ventures unterstützt.

Hybridantrieb nur für den Übergang – Zunum möchte bald voll elektrisch fliegen

Das modulare Flugzeugsystem der Zunum Hybrid-Elektro-Flugzeuge ist so konzipiert, dass aktuelle Technologien fortlaufend integriert werden können. Die Plattform ist bereits seit Anfang so ausgelegt, dass ein nahtloser Übergang von Hybridantrieb auf vollständigen Elektroantrieb jederzeit möglich ist.  Die Batterien werden regelmäßig überprüft und die Leistungsfähigkeit kontinuierlich an die jeweils aktuelle Technik angepasst. Die Reichweite der Hybrid-Flugzeuge soll so in den nächsten Jahren stetig erweitert werden.

In der aktuellen Version verfügt das Flugzeug über zwei Triebwerke: Ein serieller Hybridantrieb mit 1000 kW Leistung und zwei Propellern, sowie einem Verbrennungsmotor als Range Extender. Die Turbine kommt vom französischen Unternehmen Safran Helicopter Engines und leistet 500 kW.

Schnell, günstig, grün und vor allem regional

Zunum möchte sich vor allem auf Regionalflüge bis maximal 1000 Meilen spezialisieren und kleine bis mittelgroße Flughäfen bedienen. Energiesparende Hybridtechnik, ein wartungsarmer Antrieb und die modulare Karosserie garantieren laut Hersteller ein ideales Preis-Leistungs-Verhältnis, das sich letztendlich in günstigen Ticketpreisen widerspiegelt. 

Nach Angaben von Zunum betragen die Betriebskosten der Hybrid-Elektro-Flugzeuge pro Betriebsstunde lediglich 250 US-Dollar. Umgerechnet auf eine Flugmeile liegen die Kosten pro Sitzplatz somit bei 8 Dollar-Cent. Diese geringen Betriebskosten ermöglichen Ticketpreise, die um 40 – 80 Prozent unter den aktuellen Durschschnitts-Flugpreisen liegen. Und genau dieser günstige Preis soll die Hybrid-Elektro-Flugzeuge von Zunum für Regionalflughäfen interessant machen.

Zunum Antriebstechnik Hybrid-Elektroflugzeug
Foto: Zunum

Nach Berechnungen der Entwickler benötigen die Hybrid-Elektro-Flugzeuge lediglich 670 Meter für den Startvorgang, was um 40 Prozent unter der benötigen Strecke herkömmlicher Flieger liegt. Die Zunum E-Flieger können somit auch auf Flugplätzen starten, die für normale Flugzeuge zu klein sind.

Bis 2030 voll elektrisch

Aktuell rechnet Zunum mit der vollständigen Umsetzung des Entwicklungsplans bis 2030. Die Elektroflugzeuge sollen dann für 50 Passagiere ausgerichtet sein und die tausend Meilen ausschließlich mit Elektroantrieb schaffen. Auch für vollständig autonome Flüge ohne Piloten sind die Zunum Flugzeuge bereits von Anfang an vorbereitet.

Ob Zunum den Flugverkehr der Zukunft tatsächlich revolutionieren kann wird sich zeigen. Die angepeilten Leistungsdaten lassen dies auf jeden Fall hoffen. Im Vergleich zu herkömmlichen Fliegern sollen die voll elektrischen Flugzeuge laut Herstellerangaben dann 80 Prozent weniger Emissionen ausstoßen. Auch der Fluglärm soll mit den E-Flugzeugen von Zunum dank optimierter Technik um 75 Prozent sinken.

 

Tags
Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close