ElektroantriebFlugverkehrUrbane MobilitätVisionen

Lilium Jet: On-Demand-Flugtaxi aus München

Individualverkehr mit dem vollelektrischen Kleinflugzeug

Das Münchner Luftfahrt Start-up Lilium arbeitet seit 2015 an der Entwicklung eines vollelektrischen Klein-Flugzeugs mit vertikaler Start-und-Lande-Technik (VTOL). Der Lilium Jet soll vor allem als On-Demand-Flugtaxi eingesetzt werden und bequem per Smartphone-App bestellbar sein.

Die Vision vom On-Demand-Flugtaxi

Für viele Autofahrer ist der Weg zur Arbeit mit Stau verbunden. Wer würde in diesem Moment nicht am liebsten ein Flugtaxi bestellen und über diesen Stau hinwegfliegen? Wenn es nach den Vorstellungen von Lilium-CEO Daniel Wiegand und seinen Mitstreitern geht, soll genau das mit dem Lilium Jet in nicht allzu ferner Zukunft möglich sein. Die selbstgesteckte Vision des Münchner Unternehmens, „…eine Welt zu schaffen, in der jeder überall und jederzeit fliegen kann“, klingt zumindest danach. 

„Unsere Vision ist es, das führende Unternehmen im On-Demand-Luftverkehr zu sein.“

Nach Vorstellung der Entwickler soll der Lilium Jet als On-Demand-Flugtaxi per App bestellt werden können. Für die flächendeckende Versorgung mit genügend Jets sorgt ein enges Netz aus Landeplätzen. Dank VTOL-Technik (vertical take off and landing) ist der Einsatz des Flugtaxis fast überall möglich. Nach dem Wunsch der Entwickler sollen die Jets zum Beispiel auch auf den Dächern urbaner Hochhäuser landen können.

Die Technik des Lilium Jets

Der Lilium Jet verfügt über 36 Elektromotoren, welche jeweils einen Mantelpropeller antreiben. Je zwölf der E-Motoren befinden sich auf den beiden Hecktragflächen; je sechs an den vorderen Tragflächen. Für den Auftrieb sorgen zwölf kippbare Klappen, die beim vertikalen Startvorgang nach unten geschwenkt werden. Sobald der Lilium Jet in der Luft schwebt, neigen sich die Klappen zurück in die horizontale Position.

Der Jet wird ausschließlich elektrisch angetrieben und fliegt somit komplett emissionsfrei. Bei Serienreife soll das Kleinflugzeug bis zu fünf Personen Platz bieten und auch als urbanes Ride-Sharing-Verkehrsmittel eingesetzt werden. Als Reichweite werden 300 Kilometer angepeilt. Die Höchstgeschwindigkeit des Lilium Jets soll 300 km/h betragen. Laut Herstellerangaben soll der Flug von London nach Paris mit dem Lilium Jet nur eine Stunde dauern.

Lilium Jet mit Flügeltüren und Elektromotoren
Lilium Jet, Bild: Lilium

Leise, leicht und wendig

Da beim Fliegen jedes Gramm zählt, ist die Karosserie des Jets aus einer speziellen Kohlefaser gefertigt. Das Design von Karosserie und Elektromotoren wurde so konzipiert, dass der Luftwiderstand möglichst gering bleibt. Zudem benötigt der Lilium Jet weder Getriebe noch Wasserkühlung, was neben dem Energieverbrauch auch Wartung und Reparaturanfälligkeit minimiert.

Die futuristischen Elektromotoren haben übrigens noch einen weiteren Vorteil: Im Gegensatz zu Propellermotoren herkömmlicher Flugzeuge sind diese sehr leise und somit auch für den Einsatz in Großstädten ideal.

Von der Idee bis zum ersten On-Demand-Flug

Der erste Flug mit einem 1:2 Prototyp wurde 2015 absolviert. Zwei Jahre später, am 20. April 2017, durfte der Lilium Jet erstmalig in vollständiger Größe fliegen. Für Ende 2019 plant das Unternehmen schließlich den ersten bemannten Flug. Geht die Entwicklung wie erhofft voran, soll der Lilium Jet nach den Vorstellungen seiner Entwickler ab 2025 als On-Demand-Flugtaxi einsetzbar sein.

Neben technischen Aspekten gilt es allerdings noch weitaus höhere Hürden zu überwinden: Die behördliche Genehmigung für individuelle Fluggeräte oder Flugtaxis dieser Art scheint beispielsweise in Deutschland aus heutiger Sicht eher fraglich. Da das Thema Flugtaxi allerdings auch von anderen Entwicklern massiv vorangetrieben wird, sollte eine Entscheidung über den Einsatz von Kleinflugzeugen in Städten hoffentlich in naher Zukunft geregelt werden. Denn eines ist sicher: Überfüllte Großstädte auf der ganzen Welt können jedes weitere Verkehrsmittel zur Entlastung des ÖPNV brauchen. Die Welt, in der jeder überall und zu jederzeit fliegen kann lässt also noch ein wenig auf sich warten.

 

Tags
Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close