FlugverkehrGasHybridantriebVisionen

Das Rolls-Royce Hybrid-Flugzeug für den ÖPNV der Zukunft

Rolls-Royce hat auf der „Farnborough International Airshow“ im Juli 2018 ein Konzept für ein Hybrid Flugzeug mit Gasturbine vorgestellt. Das Design kann für ÖPNV, Gütertransport oder militärische Zwecke angepasst werden. Die Serienreife ist für „die frühen 2020er Jahre“ geplant.

Rolls-Royce EVTOL

Beim Rolls-Royce Flugzeug handelt es sich um ein sogenanntes EVTOL / Electric Vertical Take-off and Landing. Zum senkrecht abheben und landen werden die Flügel des Rolls-Royce EVTOL jeweils um 90 Grad gedreht und die Hubmotoren aktiviert. Sobald das Flugtaxi die Reiseflughöhe erreicht hat, können die Propeller an der Tragfläche zusammengeklappt werden. Dadurch werden Luftwiderstand und Kabinen-Innengeräusche verringert. Während des Flugs übernehmen die hinteren beiden Propeller den Antrieb.

Rolls-Royce EVTOL mit hochgestellter Tragfläche für Start und Landung | Foto: Rolls-Royce

Viel mehr Reichweite als Elektroflugzeuge

Das Rolls-Royce Konzeptflugzeug verfügt über insgesamt sechs elektrische Propeller-Antriebe. Der benötigte Strom wird mittels Gasturbinentechnologie erzeugt. Zusätzlich ist eine Batterie als Energiespeicher an Bord. Da während des Fluges die Batterie von der Gasturbine aufgeladen wird, schafft das Rolls-Royce Flugzeug eine Flugdistanz von bis zu 800 Kilometer – eine Reichweite, von der vollelektrische Flugzeuge wohl noch sehr lange träumen müssen! Die Hybrid-EVTOL-Konfiguration ermöglicht zudem eine Höchstgeschwindigkeit von rund 400 km/h. Der Rolls Royce der Lüfte bietet Platz für bis zu fünf Passagiere.

Da Rolls-Royce bei der Hybrid-Technologie auf bekanntes Know-how zurückgreift, soll das Rolls-Royce Flugzeug bis spätestens Mitte der 2020er Jahre einsatzbereit sein. Bei der M250-Gasturbine für den Hybridantrieb handelt es sich zum Beispiel um einen Rolls-Royce-Motor, der in mehr als 170 unterschiedlichen Hubschrauber- und Flugzeugtypen zum Einsatz kommt. 

„Rolls-Royce hat eine starke Erfolgsgeschichte als Pionier der Luftfahrt…Mit Beginn der dritten Generation der Luftfahrt ist es wieder an der Zeit, Pioniere zu sein.“ Rob Watson, Leiter Electrical-Team von Rolls-Royce

EVTOL-Technologie für das Flugzeug der Zukunft?

Dass Rolls-Royce auf die EVTOL-Technologie setzt ist kein Zufall. Durch das vertikale Starten und Landen ist keine Landebahn nötig. Ein EVTOL-Fluggerät kann auf jedem vorhandenen Hubschrauber-Landeplatz, oder sogar auf jedem Hochhausdach starten. Kein Wunder also, dass bei fast allen vielversprechenden Flugtaxi- oder Drohnen-Projekten eben genau diese Technik zum Einsatz kommt.

Der Vorteil des Gasturbinen-Hybridantriebs

Die Fluggeräte der bekanntesten Flugtaxi-Start-ups sind hauptsächlich für On-Demand-Flugverkehr in Großstädten konzipiert. Deren vollelektrische Antriebe kommen selten über eine Reichweite von 50 Kilometern hinaus, was im Kurzstreckenverkehr aber auch nicht nötig ist.

Durch den Hybridantrieb mit Gasturbine ist das Rolls-Royce EVTOL auch für längere Flugstrecken ideal geeignet. Wahrscheinlich setzt der Hersteller gerade deshalb auf ein flexibles Design, das Personenflüge, Gütertransport oder militärische Einsätze gleichermaßen ermöglicht.

Tags
Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close