ElektroantriebFahrräder, Roller, E-BikesLkw und KleintransportUrbane Mobilität

Citkar Loadster: urbaner Lieferverkehr mit dem E-Cargo-Bike


Stell dir vor du wartest auf eine eilige Lieferung, aber das Lieferfahrzeug steckt mal wieder im Stau fest. Eine Lösung für dieses Problem könnte vom Berliner Start-up „Citkar“ kommen und trägt den Namen Loadster.

Stau ade – der Loadster fährt auf dem Radweg

Mit dem Loadster entwickelte Citkar ein E-Cargo-Bike, das einen großen Teil des Lieferverkehrs staugeplagter Großstädte ersetzen könnte. Mit einer Breite von 90 Zentimetern ist das E-Cargo-Bike radwegtauglich und bringt somit die Ware gemütlich ans Ziel, während herkömmliche Lieferfahrzeuge noch im Stau stehen.

Wer es gerne sportlich mag, der kann das E-Lastenrad auf klassische Weise mit den Pedalen fortbewegen. Für alle anderen ist ein Radnabenmotor mit einer Spitzenleistung von bis zu 1.300 Watt an Bord. Der serienmäßige GreenPack-Akku mit 1.400 Wh schafft voll aufgeladen bis zu 100 Kilometer. Weitere Akkus sind optional erhältlich. Insgesamt können bis zu vier Akkus miteinander gekoppelt werden. Bei optimalen Bedingungen erreicht der Citkar Loadster dann bis zu 400 Kilometer.

Mit Komfort ans Ziel

Einzelradaufhängung und voll hydraulische Bremsen sorgen für Komfort und Sicherheit – sowohl für den Fahrer als auch für die transportierte Ware. Das Dach schützt vor Regen und Schnee. Gegen Aufpreis lässt sich das E-Cargo-Bike zudem mit Türen ausstatten.

Als optionales Zubehör bietet der Hersteller eine Transportbox mit Kühl-/Wärmefunktion an. Dieses Feature macht den Citkar Loadster zum idealen Lieferfahrzeug für Pizza, Sushi & Co. Dank Kühlfunktion ist das E-Cargo-Bike beispielsweise auch für eilige Medikamentenlieferungen geeignet. Die Transportbox verfügt über 500 Liter Ladevolumen; die Transportlast beträgt bis zu 100 Kilogramm. Wem das noch nicht reicht, der erhält den Loadster optional sogar mit Anhängerkupplung.

Citkar Loadster bei Nacht in Berlin
Foto: Citkar

Zahlreiche Einsatzmöglichkeiten

Ein individuelles Branding wird auf Wusch als Zusatzleistung direkt vom Hersteller verpasst. Die integrierte Telematikbox macht den Loadster fit für den Einsatz als Sharing- oder Flottenfahrzeug. Die Loadster App funktioniert mit allen gängigen Smartphone-Betriebssystemen. Neben einer Navi-Funktion mit Mehrroutenstop verfügt die App auch über Analyse- und Trackingfunktionen zur Auswertung der Telematikdaten.


Der Kaufpreis für den Loadster beträgt aktuell zwischen 6.000 und 14.000 Euro (Stand Dezember 2018). Was auf den ersten Blick vielleicht etwas happig für ein E-Lastenrad klingt, ist bei genauerem Hinsehen nicht nur für Logistikunternehmen interessant: Der Loadster ist auf eine Geschwindigkeit von maximal 25 km/h beschränkt. Laut StVO gilt er als Fahrrad und ist somit steuerfrei. Auch die Wartungskosten sind im Vergleich zu Lieferfahrzeugen oder Klein-PKW wesentlich geringer.

Spätestens beim Blick auf die alljährliche Benzin- und Dieselrechnung lohnt der Griff zum Taschenrechner dann auf jeden Fall. Für Interessierte bietet die Loadster Website übrigens einen Kostenrechner, der den finanziellen Aufwand zwischen E-Cargo-Bike und herkömmlichem Lieferfahrzeug anschaulich vergleicht.

Förderprogramm für Lastenräder

Seit April 2018 fördert der Berliner Senat den Kauf von Lastenrädern. Für den Kauf eines Citkar Loadsters durfte man sich zum Beispiel über einen stolzen Zuschuss von 1.000 Euro freuen!

Für 2019 beträgt das Volumen des Lastenräderförderprogramms 500.000 Euro. Die Summe ist aufgeteilt in drei einzelne Töpfe: privat, gewerblich oder sharing. Dass Lastenräder als Verkehrsmittel bei den Bürgern offenbar sehr gut ankommen, zeigt die Erfahrung aus diesem Jahr: Wegen der großen Nachfrage privater Interessenten für eine Förderung in 2018 musste das Los über die Vergabe entscheiden!

Emissionsfrei und leise – urbaner Lieferverkehr der Zukunft

Ob als Pizzataxi, zur Paketauslieferung oder als Sharing-Bike zur Personenbeförderung – der Citkar Loadster bietet zahlreiche Möglichkeiten für den Einsatz als alternatives Fortbewegungsmittel. Unter anderem läuft bereits seit Oktober eine Kooperation zwischen Citkar und Zalando. Die beiden Unternehmen testen zusammen die Paketauslieferung mit dem Loadster in Berlin.

Neben der Umwelt dürfen sich übrigens auch lärmgeplagte Stadtbewohner über jedes neue E-Lastenrad freuen: Dort, wo aktuell noch laute Motoren- und Hupgeräusche dröhnen, könnte in ein paar Jahren lediglich ein zufriedenes Lachen des E-Cargo-Bikers auf den urbanen Lieferverkehr der Zukunft hinweisen. 

Quelle
Kostenrechner Citkar LoadsterFörderprogramm Berliner Senat
Tags
Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close