ElektroantriebLkw und Kleintransport

Daimler Trucks unterstützt Kunden beim Umstieg auf Elektro-Lkw

Ganzheitliches System soll Kunden in Europa, Nordamerika und Japan den Einstieg in die Elektromobilität erleichtern.

Daimler Trucks & Buses will seine Lkw-Kunden beim Einstig in die elektrische Transportlogistik unterstützen. Dazu gehören neben der persönlichen Beratung auch digitale Apps sowie der Aufbau der geeigneten Ladeinfrastruktur für Elektro-Lkw. Bis spätestens 2039 will Daimler Trucks & Buses in seinen Hauptmärkten nur noch Fahrzeuge anbieten, die im Fahrbetrieb CO2-neutral sind.

Individuelle Beratung für neue Elektro-Lkw Kunden

Dass der Umstieg auf Elektromobilität vor allem auch im Bereich Transport und Logistik schleppend vorangeht, hat viele Gründe. Einer davon ist die viel zu dünne Lade-Infrastruktur. Zumindest hier scheint sich nun in kleinen Schritten etwas zu ändern. Allerdings gibt es einen weiteren Aspekt, der von der Industrie nach wie vor grob vernachlässigt wird: Viele Kunden plagt eine generelle Unsicherheit beim Umstieg auf Elektromobilität.

Und genau an diesem Punkt setzt Daimler Trucks & Buses an: „Dank des engen Austauschs mit unseren Kunden haben wir früh verstanden, dass wir weit über das E-Fahrzeug hinausdenken müssen“, erklärt Gesa Reimelt, Leiterin E-Mobility Group Daimler Trucks & Buses die neue Unternehmensstrategie. „Wir bieten zu unseren Fahrzeugen ein auf das Einsatzprofil und die Bedarfe der Kunden maßgeschneidertes Ökosystem an, inklusive Beratung und Ladeinfrastruktur-Lösungen. Damit wollen wir unseren Kunden den optimalen Einstieg in die E-Mobilität ermöglichen.“

eTruck-App bildet Grundlage für individuelle Beratung

Ab 2020 bietet Daimler Trucks die kostenlose App „eTruck Ready“. Mit der Anwendung können Kunden prüfen, welche Einsatzprofile und Routen für einen Elektro-Lkw geeignet sind. Die App zeichnet die Streckendaten bei der Fahrt mit dem herkömmlichen Lastwagen auf. Aus diesen Daten ermittelt das Programm dann die jeweilige Reichweite und den voraussichtlichen Stromverbrauch eines geeigneten Elektro-Lkw.

Das ermittelte Nutzungsprofil bildet die Basis für die individuelle Kundenberatung durch ein Expertenteam der Daimler Trucks E-Mobility Group. Diese Beratung umfasst beispielsweise Vorschläge zur Routenoptimierung und Hinweise auf die optimale Ladeinfrastruktur entlang der Strecke. Zudem wird bei Bedarf eine individuelle Betriebskostenanalyse erstellt, bei der auch öffentliche Fördermöglichkeiten berücksichtigt werden.

Optimierung des Ladeprozesses

Die Betriebskosten sind ein entscheidender Faktor, um Logistikunternehmen vom Umstieg auf Elektromobilität zu überzeugen. Mit dem Einsatz intelligenter Software will Daimler Trucks seine Kunden dabei unterstützen, die Investitions- und Betriebskosten zu senken. So soll die intelligente Ladesoftware das Aufladen der Fahrzeuge zu Tageszeiten steuern, an denen der Stromtarif am günstigsten ist. Dabei integriert die Software den Ladeprozess nahtlos in den Betriebsablauf. Die Fahrzeuge werden unter Berücksichtigung ihrer voraussichtlichen Ankunft und Abfahrt genau dann geladen, wenn sie verfügbar sind.

Daimler Trucks will nur noch CO2-neutrale Fahrzeuge anbieten

Bis 2039 will Daimler Trucks & Buses in seinen Hauptmärkten nur noch Fahrzeuge anbieten, die im Fahrbetrieb CO2-neutral sind. Ab 2022 soll das Fahrzeugportfolio in Europa, USA und Japan mehrere Serienfahrzeuge mit batterieelektrischem Antrieb umfassen. Bis zum Ende des nächsten Jahrzehnts will Daimler Trucks & Buses sein Fahrzeugangebot zusätzlich um wasserstoffbetriebene Serien-Fahrzeuge ergänzen.

Um diese Ziele zu erreichen, hat das Unternehmen aber noch einiges an Arbeit vor sich. Dass man, wie alle anderen deutschen Anbieter, zu lange auf Verbrenner gesetzt hat, lässt sich nun leider nicht in ein paar Jahren aufholen. Denn in Punkto Reichweite bei Elektro-Trucks sowie im Bereich Brennstoffzellenantrieb im Generellen, sind vor allem Toyota und Hyundai einige Schritte voraus.

Zumindest hat man nun endgültig die Zeichen der Zeit erkannt und arbeitet intensiv an diversen Lkw-Modellen mit alternativen Antrieben. So ist der Elektro-Truck Mercedes-Benz eActros seit 2018 bei einigen Kunden in Deutschland und der Schweiz im Einsatz. Die Reichweite des eActros beträgt rund 200 km. In den USA absolvieren die Elektro-Trucks Freightliner eM2 und Freightliner eCascadia ebenfalls intensive Praxistests bei ausgewählten Kunden. Und mit dem FUSO eCanter hat das Unternehmen seit kurzem einen vollelektrischen Leicht-Lkw bei über 140 Kunden weltweit im Einsatz.

Tags
Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close