Lkw und Kleintransport

Platooning: autonome Lkw-Konvois nehmen wieder Fahrt auf

Wie wichtig wird Platooting für den Lkw Güterverkehr der Zukunft?

Eigentlich startete bereits 2012 ein EU-Projekt mit dem Namen Safe Road Trains for the Environment (SARTRE), bei dem Platooning unter Realbedingungen auf öffentlichen Straßen getestet wurde. Allerdings war das Projekt relativ bald wieder aus der Öffentlichkeit verschwunden. Doch seit diesem Jahr sind autonome Lkw-Konvois wieder aktuell. Neben der Kooperation aus MAN und DB Schenker testet auch Scania Platooning unter Realbedingugen auf öffentlichen Straßen.

Beim Platooning fahren mindestens zwei Lkw im Konvoi direkt hintereinander. Im Unterschied zu den gewohnten Lkw-Kolonnen werden beim Lkw-Platooning Abstand und Geschwindigkeit automatisch von Fahrerassistenzsystemen gesteuert. Die Kommunikation zwischen den Fahrzeugen ermöglicht es, dass nur noch das Führungsfahrzeug mit einem Fahrer besetzt ist. Alle weiteren Lkw fahren autonom und folgen automatisch dem Leader-Truck.

Das Ergebnis ist eine Kraftstoffreduzierung von bis zu zwölf Prozent und damit auch die Reduzierung der Schadstoffemissionen. Durch den deutlich verringerten Abstand zwischen den einzelnen Fahrzeugen wird der Platzbedarf auf Autobahnen verringert. Wo aktuell noch rund 50 Meter Abstand zwischen zwei Lkw nötig ist, reichen beim Platooning zehn Meter Abstand.

Scania testet in Spanien und Nordeuropa

Der schwedische Lkw Hersteller Scania begann seine Platoonig Testreihe gemeinsam mit dem schwedischen Forschungsinstitut für Straßen- und Verkehrswesen (KTH) auf einer 520 Kilometer langen Strecke zwischen den schwedischen Städten Södertälje und Helsingborg.

Seit Frühjahr 2018 testet Scania in Kooperation mit dem finnischen Unternehmen Ahola Transport teilautonome Konvois auf finnischen Autobahnen. Zwar sind bei diesen Tests aus Sicherheitsgründen alle Lkw mit Fahrern besetzt, der Konvoi wird allerdings komplett vom Fahrer im ersten Lkw gesteuert. Die anderen Lkw folgen autonom.

Parallel dazu testen die Schweden seit einigen Monaten mit dem spanischen Transportunternehmen Acotral Platooning auch im realen Transportbetrieb. Der Pilotversuch wurde auf den Strecken Ribarroja-Getafe und Valladolid-Getafe durchgeführt. Die beiden Platooning-Konvois mit jeweils drei Scania R 450 legten dabei Entfernungen von  350 bzw. 200 Kilometern zurück.

Die ersten Platooning Tests in Deutschland

Eine Kooperation zwischen MAN, dem Logistikanbieter DB Schenker und der Hochschule Fresenius bringt seit Juni das Platooning auf deutsche Autobahnen. Die erste Testfahrt ging von der DB Schenker-Niederlassung in Neufahrn bei München über das digitale Testfeld A9 nach Nürnberg. Seitdem laufen regelmäßige Testfahrten auf der 145 Kilometer langen Strecke. Seit August werden die Lkw-Konvois mit realer Ladung bestückt und bei täglich bis zu drei Platooning-Testfahrten eingesetzt.

Lkw Platooning – Pro und Kontra

Neben berechtigten Sorgen wegen der Sicherheit für andere Verkehrsteilnehmer stellt sich für Kritiker vor allem eine Frage: Warum werden Tests für autonome Lkw-Kolonnen forciert, wenn Güter auch in Waggon-Kolonnen mit der Bahn transportiert werden können?

Befürworter der autonomen Lkw Platoons setzen hingegen auf sinkende Treibstoffkosten und weniger Schadstoffausstoß. Zudem könnten die Fahrer der Folge-Fahrzeuge während der Kolonnenfahrt andere Aufgaben übernehmen oder ihre Ruhezeit genießen. Bleibt natürlich die Frage, ob es dann noch mehr als einen Fahrer benötigt wird, oder ob diese dann auch eingespart werden sollen?

Tags
Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close