Visionen

Autonome Parkroboter für effizienteres Parkmanagement

Dank Parkroboter Stan können auf der selben Fläche dreißig Prozent mehr Fahrzeuge parken!

Am Flughafen London Gatwick übernimmt ab August ein autonomer Roboter das Einparken der Fahrzeuge. Und weil „Stan“ das natürlich viel besser macht als jeder Mensch, können auf dem selben Parkplatz ein Drittel mehr Autos abgestellt werden.

Für viele Menschen gehört Parken zu den nervigsten Angelegenheiten überhaupt. Wertvolle Zeit verstreicht, die Parklücke ist zu klein und der einzige freie Parkplatz ist mal wieder viel zu weit vom Eingang entfernt. Wie wäre es, wenn in Zukunft ein autonomer Roboter diese lästige Aufgabe für uns übernimmt?

Stan parkt besser ein als jeder Mensch

Stan ist ein autonomer Roboter, der nicht nur zufällig so aussieht wie ein Gabelstapler. Das Vehikel wurde von der französischen Firma Stanley Robotics entwickelt und bereits mehrfach im Realeinsatz erprobt. Der Parkroboter wird von einer intelligenten Management-Software koordiniert und verkehrt völlig autonom. Der Betrieb erfolgt zu 100 Prozent elektrisch. Für die Testphase werden auf der vorgesehenen Parkfläche sämtliche Laternenpfähle und Parkplatzmarkierungen entfernt sowie acht Fahrzeuggaragen errichtet.

Bild: Stanley Robotics

Der Parkvorgang ist für Autofahrer relativ einfach: Der Nutzer stellt sein Fahrzeug in einer Einzelgarage ab. Nach einer Reservierungsbestätigung via Smartphone-App wird das Auto in der Garage gesichert. Ab diesem Zeitpunkt muss sich der Passagier um nichts weiter kümmern. Der autonome Parkroboter übernimmt den weiteren Parkvorgang. Stan fährt zur Garage, hebt mit seinen Gabeln sanft das Fahrzeug an und stellt dieses auf einem passenden Parkplatz ab. Da der Dienst mit den jeweiligen Fluginformationen verbunden ist, kann der Passagier sein Fahrzeug nach der Landung auch wieder bequem an einer der Garagen abholen.

Dreißig Prozent mehr Platz

Bei der Verwendung von Park-Robotern ist das Öffnen von Fahrzeugtüren nicht mehr nötig. Alleine dadurch können auf der selben Parkplatzfläche rund 30 Prozent mehr Fahrzeuge abgestellt werden. Wenn man bedenkt, wieviel Fläche in Städten mittlerweile mit Parkfläche verschwendet wird, macht ein Roboter-Park-System daher nicht nur an Flughäfen Sinn.

Es ist bereits der dritte Einsatz für Stan. Der erste Roboter-Parkservice in Frankreich fand Anfang 2017 über einen Zeitraum von fünf Monaten in einem Parkhaus am Flughafen Paris-Charles De Gaulle statt. Der erste autonome Roboter-Parkservice auf einem Außenparkplatz wurde Anfang 2018 am Flughafen Lyon Saint-Exupéry durchgeführt. Am Flughafen Düsseldorf wurde bereits 2014 ein Parkroboter namens „Ray“ eingesetzt. Alle Tests verliefen bisher erfolgreich und ohne größere Zwischenfälle. Das größte Problem in Düsseldorf waren neugierige Passagiere, die den Roboter „aus Spaß“ bei der Arbeit störten.

Nicht nur deshalb ist der Parkplatz in Gatwick für die Öffentlichkeit gesperrt. Nur die autonomen Roboter und Servicemitarbeiter des Unternehmens dürfen sich darin bewegen. Verläuft das Projekt positiv, dann sollen in Gatwick weitere Flächen für den autonomen Parkroboter-Service zur Verfügung gestellt werden.

Tags
Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close