ElektroantriebUrbane MobilitätVisionen

Autonomes On-Demand-Shuttle von Bosch

Bosch stellt On-Demand-Shuttle Fahrzeugstudie vor

Autonome Fahrzeuge die sich geräuschlos und emissionsfrei durch die Städte bewegen und On-Demand per Smartphone bestellt werden: so oder so ähnlich könnte die Mobilität der Zukunft aussehen. Die Robert Bosch GmbH präsentiert jetzt seine eigene Vision dieser mobilen Zukunft. Das Bosch Shuttle-Konzeptfahrzeug wird auf der weltweit größten Elektronikmesse, der CES 2019 (Consumer Electronic Show) in Las Vegas, Anfang Januar erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Erste Bilder und Infos über das autonome Shuttle-System veröffentlichte Bosch nun in einer Pressemitteilung.

Komplettangebot an Services für das On-Demand-Shuttle

Vom elektrischen Antrieb und der 360-Grad-Umfeldsensorik bis zu den Fahrzeugleitrechnern – alle Systeme und Komponenten zur Automatisierung und Vernetzung für das On-Demand-Transportmittel stammen von Bosch. Zudem möchte das Unternehmen in Zukunft auch intelligente Mobilitätsdienste für die Nutzung der Shuttles anbieten. Dazu gehören neben Buchungs- und Sharingplattformen auch Softwarelösungen für das Verwalten und Warten der Fahrzeuge.

„Bosch entwickelt ein weltweit einzigartiges Paket aus Hardware, Software und Mobilitätsdiensten für die Shuttle-Mobilität der Zukunft.“ Dr. Markus Heyn, Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH

So funktioniert das On-Demand-Shuttle-System

Mobilitätsdienste spielen bei On-Demand-Verkehrsmitteln der Zukunft eine zentrale Rolle. Die Buchung der Shuttles erfolgt per Smartphone. Ein Algorithmus berechnet sofort die Verfügbarkeit des nächstgelegen Fahrzeugs und schickt dieses an den gewünschten Standort. Gleichzeitig erkennt das System, welche Nutzer das Shuttle für die selbe oder eine ähnliche Strecke benötigen. Je mehr Passagiere das On-Demand-Fahrzeug gleichzeitig nutzen, desto günstiger wird die Fahrt für jeden Mitfahrer. 

Am gewünschten Abholort wird der Nutzer dann via Smartphone identifiziert. Der Zugang zum Shuttle-Fahrzeug wird durch den digitalen Zugangs-Service Perfectly Keyless von Bosch ermöglicht. Damit erhält der Fahrgast auch wirklich den Sitzplatz, den er vorher gebucht hat.

Voll vernetzt und komfortabel

Das Exterieur der Shuttles ist absichtlich minimalistisch designed. Bosch legt vor allem auf hohen Komfort im Fahrgastraum wert. Große Fenster sorgen für viel Licht und gute Rundumsicht. Der Innenraum soll Platz für vier Fahrgäste bieten. Das Infotainment ermöglicht das Nutzen der Bildschirme für alle Fahrgäste oder auch Wunsch für eine Person. Dank bordeigenem WLAN lässt sich das Bosch Infotainment-System auch mit dem Smartphone verbinden. 

Innenraum des Shuttles | Foto: Bosch AG 

Der Bosch Concierge Service versorgt die Passagiere während der Fahrt mit wichtigen Infos, wie zum Beispiel Wetter am Zielort oder Hinweise zur Fahrtstrecke. Die Bezahlung der Fahrt erfolgt dann am Zielpunkt via ePayment-Service, der natürlich ebenfalls von Bosch stammt.

„Ohne digitale Services von Bosch wird in Zukunft kein Fahrzeug mehr unterwegs sein.“ Dr. Markus Heyn

Selbst nach Ende der Fahrt soll der Bosch-Service weitergehen: das kamerabasierte System zur Innenraumerkennung informiert den Fahrgast über liegen gebliebene Jacken, Taschen oder Geldbörsen und schickt die Erinnerung direkt an das Smartphone. Die Kameras überwachen zudem auch die Sauberkeit des Innenraums. Ist eine Reinigung nötig, wird diese umgehend per System veranlasst. Dadurch soll jeder Passagier zu jeder Fahrt ein sauberes Shuttle-Fahrzeug vorfinden.

On-Demand und autonom in die Zukunft?

Was sich für den ein oder anderen vielleicht nach zu viel Zukunft anhören mag, verspricht auf jeden Fall einige Vorteile. Durch das Teilen der Fahrtstrecke mit mehreren Fahrgästen könnte die Anzahl der Fahrzeuge in Städten massiv reduziert werden. Im Vergleich zu herkömmlichen ÖPNV-Systemen, wie Bus oder U-Bahn, kommen On-Demand-Shuttlefahrzeuge ohne feste Haltestellen aus. Und dass Elektromobilität neben weniger Schadstoff-Emissionen auch weniger Lärm bedeutet, dürfte bestimmt einige Stadtbewohner neugierig auf eine Zukunft mit autonomen E-Shuttles machen.

Tags
Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close