NewsUrbane MobilitätVisionen

Elon Musk hat seinen Tunnel fertig gegraben!

Der Hawthorne-Loop-Tunnel wurde erstmals der Öffentlichkeit präsentiert

Am 22. Oktober hatte Elon Musk überraschend angekündigt, dass der Loop-Testtunnel am 10. Dezember eröffnet wird. Nachdem in der Vergangenheit bereits einige Terminankündigungen aus dem Hause Musk gehörig daneben lagen, hätte man nicht unbedingt erwarten können, dass der Loop-Tunnel jetzt am 18. Dezember tatsächlich der Öffentlichkeit präsentiert wurde.

Loop: Das revolutionäre Untergrund-Transport-System

Weil er vom ständigen Stau genervt war, hob Elon Musk im Februar 2017 auf dem Gelände seines Raumfahrt-Unternehmens SpaceX spontan eine Grube aus. Dabei half ihm eine modifizierte Bohrmaschine namens Godot. Aus dieser Grube wurde schließlich der erste Loop-Testtunnel. Der 13 Meter tief gelegene Tunnel startet am SpaceX-Hauptquartier in Hawthorne, Kalifornien, und führt entlang der „120th-Street“. Laut Musk betrugen die bisherigen Kosten für den Testtunnel insgesamt rund 10 Millionen Dollar.

Nach Musks Vision soll das Loop-System den Straßenverkehr überfüllter Großstädte in den Untergrund bringen. Dies geschieht mit einer Art „Auto-Aufzug“, in dem die Fahrzeuge ebenerdig einfahren und nach unten transportiert werden. Die Skates, die benötigen werden, damit ein Auto über die Schienen im Tunnel fahren kann, sollen als Nachrüstsatz für 200 – 300 Dollar erhältlich sein. Allerdings wären nur elektrisch betriebene Fahrzeuge im Loop-Tunnel erlaubt. Hauptsächlich plant Musk aber mit speziellen Shuttles, die 16 Passagiere transportieren können und mit einer Höchstgeschwindigkeit bis zu 240 km/h im Loop-Tunnel fahren.

Die Demo-Fahrt, an der Journalisten bei der Präsentation teilnehmen konnten, ging über eine Länge von rund 3.5 Kilometern. Das Fahrzeug war natürlich ein Tesla. Die Geschwindigkeit betrug rund 60 km/h. Der Fahrkomfort war nach Angaben einiger US-Journalisten eher holprig. Musk erklärte die unruhige Fahrt damit, dass es sich aktuell nur um einen Prototyp handele. „It will be as smooth as glass…“, twitterte Musk als Versprechen für die Zukunft.

Loop und Hyperloop in Kombination

Wann genau „The Loop“ offiziell als urbanes Verkehrssystem der Zukunft im Einsatz sein wird, steht aktuell noch in den Sternen. Neben vielen Interessenten und Anfragen (laut Boring Company) ist der Chicago Express Loop wohl das konkreteste Projekt.

Für Elon Musk ist das Loop Projekt sowieso nur ein Zwischenschritt zu einer noch größeren Vision: „The Loop ist nur ein Sprungbrett zum Hyperloop“, so Musk. Am liebsten wäre dem Tesla-, SpaceX-, PayPal-, und  The Boring Company-Gründer wohl eine Kombination aus beiden Verkehrssystemen. Während der Loop für Kurzstrecken innerhalb von Städten gedacht ist, soll der Hyperloop vor allem zum Mittel- bzw. Langstrecken-Personenverkehr dienen.  

Tags
Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close