SchienenverkehrUrbane MobilitätVerkehrssystemeVisionen

Musks nächste Vision: Der Loop Tunnel bei Los Angeles

Auf Skates unterwegs im Kalifornischen Untergrund

Eigentlich fing alles mit einem scheinbar harmlosen Tweet an. Am 17. Dezember 2016 twitterte Elon Musk, „der Verkehr macht mich verrückt.“ Und während sich jeder andere einfach nur über den Stau ärgern würde, geht Musk ein paar Schritte weiter: „Ich werde eine Tunnel-Bohrmaschine bauen und einfach losgraben…“, so der Tesla und SpaceX-Gründer.

Ein Tunnel auf dem SpaceX Parkplatz

Am selben Tag gründete Elon Musk das Unternehmen „The Boring Company“. Im Februar 2017 wurde auf dem Gelände seines Raumfahrt-Unternehmens SpaceX in Hawthorne, Kalifornien, die erste Grube ausgehoben. Dass die Grabung für den Loop-Testtunnel auf dem SpaceX Parkplatz begann, war natürlich kein Zufall. Als Gründer und CEO des Raumfahrts-Unternehmens konnte Musk, zusammen seinen Mitstreitern, ohne behördliche Genehmigung einfach mal drauf los bohren. Zumindest bis zur weit entfernten Grundstücksgrenze.

“Ich dachte mir, ‘Hey, was ist das größte Loch, das wir an einem Sonntag Abend graben können?’ ” Elon Musk

The Loop – die Idee eines unterirdischen Transportsystems

„Loop“ ist ein unterirdisches Hochgeschwindigkeits-Transportsystem, bei dem elektrisch betriebene „Skates“ auf Schienen in Tunneln verkehren. Die Skates befördern entweder normale Autos oder alternativ Shuttles mit bis zu 16 Passagieren. Die Höchstgeschwindigkeit der Skates beträgt nach Angaben bis zu 240 km/h.

Laut Boring Company befindet sich der Testtunnel in 13 Meter Tiefe. Die Strecke führt vom SpaceX-Hauptquartier in Hawthorne, Kalifornien, etwa drei Kilometer entlang der „120th Street“. Wo genau, und ob die Länge tatsächlich zutrifft, wurde allerdings bisher noch nicht verraten.

Nach Musks Vision soll das Loop-Tunnelsystem in Zukunft weit verzweigt unter Los Angeles City und dem Umland verlaufen. Unter anderem sollen wichtige Verkehrsknotenpunkte, wie die Strecke vom L.A. Dodger Stadium zum Los Angeles International Airport, direkt miteinander verbunden werden.

Ölfelder, Politik und Anwohner

Ob es jemals zu einer kommerziellen Loop-Strecke kommt, steht allerdings in den Sternen. Neben Ölfeldern und massiven Gesteinsschichten gibt es auf dem Weg zum fertigen Tunnel vor allem auch massive bürokratische Hürden. Eine 16 Meilen lange U-Bahn-Strecke von der Küste bis Downtown L.A. dauerte von der Planung bis zur Fertigstellung nicht weniger als zwanzig Jahre! Zudem reichten im Mai 2018 Anwohner vorsorglich eine Unterlassungsklage gegen den Bau einer 2,7 Meilen langen Loop-Teststrecke im Westen der Stadt ein.

“If you can build a tunnel in L.A., you can build one anywhere” Elon Musk

Elon Musk wäre nicht Elon Musk, wenn er sich von all dem beeinflussen ließe. Mittlerweile wurde angekündigt, dass der Loop-Tunnel bis Ende des Jahres der Öffentlichkeit vorgestellt wird – natürlich via Twitter. Zudem befindet sich seit kurzem genau dieses Verkehrssystem als „Chicago Express Loop“ in konkreter Planung.

Tags
Mehr zeigen
Back to top button
Close